Treff am KÖ gestern Morgen eingeweiht / Gründung eines Fördervereins angeregt

Viel Raum für Begegnungen

Der Treff am "KÖ" wurde gestern feierlich eingeweiht.

Uelzen. Gebührend gefeiert wurde gestern die offizielle Eröffnung des „Treffs am KÖ“ mit vielen Gästen, die das soziale Engagement der Initiatoren des Nachbarschaftstreffs zu würdigen wussten.

„Es wird bunter und wärmer am Königsberg“, freute sich Uelzens Landrat Dr. Heiko Blume über die „attraktive Visitenkarte des Quartiers“, wie er die neue Einrichtung nannte, die hinter strahlend roten Wänden lichtdurchflutete Räume für Begegnungen beherbergt.

Für Claus-Dieter Reese, Aufsichtsratsvorsitzender der Gesellschaft für Wohnungsbau des Kreises Uelzen (gwk), ist der Nachbarschaftstreff neben der von den Johannitern betriebenen Tagespflegeeinrichtung am Königsberg die „konsequente Politik“ der gwk-Geschäftsführung, die in Uelzen bekannt dafür sei, soziale Verantwortung zu übernehmen.

„Der ,Treff am KÖ’ soll generationenübergreifend die Uelzener zusammenführen und als ein gemeinsames Wohnzimmer dienen“, wünscht sich gwk-Geschäftsführer Ronald Schack und regte für eine in Zukunft gelingende Nachbarschaftshilfe gemeinsam mit dem Regionalvorstand der Johanniter, Hans Joachim Hallbach, auch die Gründung eines Fördervereins an.

Von Angelika Jansen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare