Viel Lob für die Kooperation

Bei ihm laufen die Drähte zusammen: Andreas Hense, Leiter des IT-Verbundes Uelzen, zieht ebenso wie der Verwaltungsrat eine positive Zwischenbilanz der Kooperation. Archivfoto: Ph. Schulze

bs Uelzen/Landkreis. „Die Gründung war die absolut richtige Entscheidung.“ Bienenbüttels Bürgermeister Heinz-Günter Waltje ist voll des Lobes über den am 1. Januar 2010 ins Leben gerufenen IT-Verbund Uelzen.

Wie berichtet, ist dieser für sämtliche Leistungen rund um IT und Telekommunikation seiner Partnerkommunen im Kreis Uelzen zuständig. Jetzt zogen der Verwaltungsrat und der IT-Arbeitskreis des kommunalen Verbundes ein Zwischenfazit der Zusammenarbeit – und das fiel äußerst positiv aus.

„Wir sehen heute den Nachweis, dass die Erwartungen bei allen strategischen Zielen erfüllt werden und teilweise noch mehr erreicht wurde, als in der kurzen Zeit anzunehmen war“, erklärte Waltje. Uelzens Bürgermeister Otto Lukat sieht für den IT-Verbund die besten Voraussetzungen für die Zukunft gegeben. Dieser habe es in kurzer Zeit geschafft, sich als serviceorientierter Dienstleister zu etablieren. „Der organisatorische Aufbau und die inneren Strukturen sind eine wichtige Grundlage für das Angebot weiterer Service-Dienstleistungen. Wir sind froh, dass wir diesen Weg eingeschlagen haben“, bekräftigte Lukat.

Über die reine IT hinaus bietet der Verbund seinen Kunden in den Kommunalverwaltungen auch beratende Dienstleistungen an. „Durch die enge Begleitung bei der Einführung neuer Software haben wir auch einen guten Überblick über die besten Lösungsansätze und können Fehlentwicklungen entgegen wirken“, berichtete Andreas Hense, Leiter des IT-Verbundes. Das größte Software-Projekt, die Einführung des neuen kommunalen Rechnungswesens, sei soeben abgeschlossen worden. Die Erkenntnisse daraus „könnten in Folgeprojekten des kommunalen Rechnungswesens, wie zum Beispiel der Kosten- und Leistungsrechnung, genutzt werden“, erläutert Hense.

„Die Nähe zu unseren Kunden, den Mitarbeitern in den Verwaltungen, ist uns besonders wichtig und eine unserer Stärken“, sagte der Chef des IT-Verbundes. Selbstkritisch berichtete er jedoch auch davon, dass von Beginn an die Außenkommunikation eine Herausforderung dargestellt habe.

Erster Kreisrat Heiko Blume gab einen Ausblick auf kommende Projekte. „Der IT-Verbund ist mit der Erarbeitung einer Konzeption beauftragt, durch die die Schulen im Landkreis Uelzen durch einen zentralen IT-Service entlastet werden könnten“, sagte er.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare