Ermittler nehmen Teich bei Buchholz unter die Lupe

Vermisste Familie aus Drage: Spürhunde bestätigen Beobachtung einer Zeugin

+
Ein neuer Ansatzpunkt für die Suche, diesmal an einem See bei Buchholz: Die Polizei weiß auch nach knapp einem Monat nicht, was der Mutter und ihrer Tochter widefahren ist.

Buchholz. Wie die Polizei jetzt mitteilt, bestätigen sich offenbar die Aussagen einer Zeugin, die die vermissten Sylvia und Miriam Schulze aus Drage am Seppenser Mühlenteich in Buchholz gesehen habe. Personenspürhunde hätten dort angeschlagen.

Eine Zeugin, die sich während der Ausstrahlung der Sendung "Aktenzeichen XY... ungelöst" an die Polizei gewandt hatte, brachte die Ermittler an den Seppenser Mühlenteich in Buchholz. Die Zeugin hatte bereits in der ersten Woche der Öffentlichkeitsfahndung einen anonymen Hinweis an die Polizei geschickt. Dieser war allerdings sehr vage und für die Beamten nicht verwertbar. Nun konnten die Polizisten Kontakt zu der Frau herstellen und sie ausführlich befragen. Der Verdacht hat sich offenbar besätigt: Die Zeugin hatte die gesamte Familie aus Drage am Tag ihres Verschwindens auf einem Waldweg unweit des Mühlenteiches beobachtet.

Am gestrigen Montag hatte die Polizei einen Personenspürhund im Einsatz. Der Hund folgte einer Fährte, die nach rund 200 Metern am Ufer des Teiches endete. Eine Geruchsspur des Vaters führte ebenfalls zum Teich und von dort wieder weg. Noch am Nachmittag waren Taucher der Polizei vor Ort und suchten die betreffenden Teile des Teiches ab. Die Suche wurde am Abend ohne Ergebnis abgebrochen.

Die Polizei wird ab morgen den Wald am Teichufer durchsuchen, da sowohl der Teich als auch der Wald als möglicher Ablageort in Frage kommen. Die Polizei plant außerdem ein Sonarboot einzusetzen, mit dem Unregelmäßigkeiten auf dem Grund erkannt werden können.

Da ein Fremdverschulden mittlerweile ausgeschlossen wird, geht die Polizei von einem Familiendrama aus.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare