Verlässlich den ganzen Tag

Das Angebot einer verlässlichen Ganztags-Grundschule soll Eltern und Schülern aus dem gesamten Uelzener Stadtgebiet zur Verfügung stehen, fordert die SPD-Stadtratsfraktion.

Uelzen - Von Marc Rath. Auf der heutigen Sitzung des Schulausschusses beantragt die Uelzener SPD-Stadtratsfraktion die Einrichtung einer verlässlichen Ganztags-Grundschule in der Stadt „zum nächst möglichen Zeitpunkt“. Die Sozialdemokraten wollen die Stadtverwaltung beauftragen, die dafür notwendigen Schritte zu unternehmen – wie die Suche nach einer kooperationsbereiten Grundschule, Einleitung des Antragsverfahrens und das Sicherstellen der dafür nötigen Personalausstattung.

„Wie aus dem Schulgutachten des Landkreises ersichtlich, gibt es eine beachtliche Nachfrage der Eltern nach Ganztagsschulplätzen“, begründet der schulpolitische Sprecher der SPD-Fraktion, Jörg Kramer, die Initiative und verweist zudem auch auf die gestiegene Nachfrage von Eltern nach Ganztagsplätzen im Krippen- und Kindertagesstättenbereich.

Die Stadt Uelzen hat in den vergangenen Jahren den Ganztagsbereich beim Krippenausbau, in den Kindertagesstätten und an den weiterführenden Schulen mit einem Millionenaufwand erweitert, erinnert Kramer: „Im Grundschulbereich fehlt ein qualifiziertes, schulisches aber auch verlässliches Ganztagsangebot. Diese Lücke soll zumindest teilweise geschlossen werden.“

Der Schulpolitiker verweist darauf, dass viele berufstätige Erziehungsberechtigte, die ihre Kinder im Vorschulbereich in Ganztagseinrichtungen betreuen lassen, auf ein verlässliches Ganztagsgrundschulangebot angewiesen sind. Die aktuelle Situation ist für ihn unbefriedigend: „Die beiden Gymnasien sind mit dem Abitur nach acht Jahren Pflichtganztagsschulen geworden, allerdings ohne die erforderliche personelle Grundausstattung. Die Ganztagsschulangebote der Hauptschule und der Realschule leiden ebenfalls unter einer unzureichenden Personalausstattung.“

Die Erfahrungen mit der Halbtagsschule mit Ganztagsschulzügen und den „offenen“ Ganztagsschulen hätten vielfach gezeigt, dass weder von der Angebotsseite noch von der Nachfrageseite aus gesehen die Ganztagsangebote zufriedenstellend geplant und durchgeführt werden können, moniert Kramer: „Es fehlt an zuverlässigen personellen Rahmenbedingungen.“

Eine Anfrage der Stadt an die Landesregierung nach einer erforderlichen Personalausstattung für eine Ganztagsgrundschule wurde aus Hannover abgelehnt, bedauert Kramer. Das Land genehmige Ganztagsschulen nur bei einem „Verzicht auf einen Ganztagszuschlag zur Personalversorgung“, zitiert er aus der Antwort. Daher fordert die SPD neben der Standortfrage vor allem zu prüfen, „ob und inwieweit die Stadt Uelzen durch Personalumschichtungen oder ähnlichem die personelle Grundversorgung für eine verlässliche Ganztagsgrundschule bereitgehalten werden kann“.

Das Angebot einer verlässlichen Ganztagsgrundschule soll dann Eltern und Schülern aus dem gesamten Stadtgebiet zur Verfügung stehen, „so dass eine kooperationsbereite Grundschule aus der Kernstadt Vorrang haben dürfte“, vermutet der SPD-Schulexperte.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare