Ortstafeln und Schilder als Beute

Verkehrsschilder: Zahl der Diebstähle und Beschädigungen haben im Uelzener Stadtgebiet zugenommen

+
Verkehrsschilder werden in jüngerer Zeit im Uelzener Stadtgebiet öfter beschädigt oder gestohlen. Auch Ortstafeln sind eine beliebte Diebesbeute.

Uelzen – Ein Ortsschild ist nicht zu entdecken. Stattdessen steht ein Tempo 50-Schild an der Hugo-Steinfeld-Straße, die von der L 250 nach Westerweyhe führt.

Die Stadt hat dieses Schild provisorisch aufgestellt, nachdem das Ortseingangsschild von Westerweyhe gestohlen wurde. Kein Einzelfall – und wie die Stadt auf Nachfrage erklärt, kommt es in jüngerer Zeit immer häufiger vor, dass Orts- und Verkehrsschilder geklaut oder beschädigt werden.

In den vergangenen eineinhalb Jahren sei es zu einer Zunahme von Diebstählen und Sachbeschädigungen von Orts- und Verkehrsschildern gekommen, so die Auskunft der Stadtverwaltung. In diesem Zeitraum sind allein in Kirch- und Westerweyhe drei Ortstafeln entwendet worden.

Bei den Diebstählen sind es Taten, die nicht aufs Geratewohl passieren. „Bei Diebstählen werden die Schilder meist von den Halterungen montiert – die Täter gehen also gezielt mit Werkzeugen vor“, sagt Stadtsprecherin Ute Krüger. Die Beschädigungen erfolgten zumeist mit brachialer Gewalt.

Durch den Vandalismus und die Diebstähle entsteht der Hansestadt Uelzen ein finanzieller Schaden. Ein Verkehrszeichen kostet etwa 30 Euro und eine Ortstafel etwa 150 Euro. Hinzu kommen würden, erklärt Ute Krüger, die Arbeitskosten für den Aufbau beziehungsweise Austausch. Sie liegen bei etwa 100 Euro.

Die Hansestadt will die Taten nicht einfach hinnehmen. Das Anliegen sei, jeden Diebstahl und jede Beschädigung zur Anzeige zu bringen, so Ute Krüger. Für eine Anzeige sei die Stadt gehalten, einen Tatzeitraum zu benennen und auch Informationen zum Tathergang zu liefern. Beschädigungen und Diebstähle würden aber meist erst mit zeitlicher Verzögerung bekannt, sodass es schwierig sei, dann nähere Angaben zu den Fällen zu machen, sagt Krüger.

VON NORMAN REUTER

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare