Schnäppchen und Aktionen

Verkaufsoffener Sonntag lockt Besucher an

+
Nach dem Kaffee geht es mit vollen Einkaufstüten zurück nach Celle: Ines Jokisch und Sohn Janek mit Freundin Isabell Rohde.

UELZEN - Einen entspannten Sonntag verbrachten Tausende beim verkaufsoffenen Sonntag in der Uelzener Innenstadt, um sich mit Freunden zu treffen, zu bummeln aber auch, um noch vor Ostern ein Schnäppchen zu machen.

Sommerliche Kleidung und Schuhe sowie Geschenkartikel, Parfüm und Elektroartikel waren gefragt. Der Einzelhandel hielt einige Angebote bereit.

Miriam Hospowsky und Merle Clasen präsentierten an einem Stand bunte Loops.

Ein Ehepaar aus Salzwedel verließ die Stadt mit großen Tüten: „Wir haben noch keinen C&A in der Stadt und nutzten die Gelegenheit.“ Aus Celle kam Ines Jokisch mit ihrem Sohn Janek und dessen Freundin Isabell Rohde, die zwar am letzten Wochenende schon in Celle bummeln waren aber die Kaffee-Terrasse am Herzogenplatz noch einige Zeit genießen wollten, bevor sie sich auf den Heimweg machten.

Für die Optik war in der Innenstadt ebenfalls gesorgt: „Jedes Ei ein Unikat“, freuten sich die Bewunderer der Ostereier-Allee an den Marktstraßen und die Kinder auf dem Kletter-Max am Herzogenplatz spielten unter einem Himmelszelt voller bunter Ostereier. Auch das letzte Stück Weihnachtsbaum vom Adventkalender kam nebenan zu „angemessenen Ehren“, Holzsägekünstler Andree Löbnitz widmete es dem „affigen“ Thema Altes Rathaus. Eine junge Familie, verrät der Künstler vom Ersteigerer, wird sich die Holzfigur demnächst unbehandelt in den Garten stellen.

Holzsägekünstler Andree Löbnitz widmete sich dem „affigen“ Thema Altes Rathaus.

Viel Aufsehen erregte die Ausstellung über vom Aussterben bedrohte Haustier-Rassen. „Die Laufenten“ hatten es den meisten Besuchern besonders angetan. Aber auch von den frisch geschlüpften Küken unter dem schützenden Zeltdach waren Große wie Kleine hingerissen. Wer sich losreißen konnte, bewunderte das liebevoll hergestellte Kunsthandwerk, das von den Künstlern rund um den Platz das ganze Wochenende präsentiert wurde. „Der Samstag war durch den Regen enttäuschend“, meinten die Kunsthandwerker, wie Andrea Grüneberg, die mit ihren nützlichen Schönheiten, wie Pantoffeln, Taschen und Hüllen aus verschiedenen Stoffen und Filzwolle viele Besucher anlockte.

Aufsehen erregte die Ostereier-Allee, die so manchen Besucher zum Ostereier-Slalom animierte. Fotos: Jansen

Freizeitimker Ingolf Pallas wurde unterstützt von seinem zehnjährigen Sohn Henrik. „So voll habe ich Ramelow noch nie gesehen“, wunderte sich Ulla Meyer aus Wrestedt, die sich nach dem ersten Rundgang ebenfalls einen Stuhl auf einer Terrasse suchte. Nach den ersten drei Stunden mehrten sich die Menschen, die mit vollen Tüten und Taschen durch die Marktstraßen schlenderten. Die meisten weiblichen Besucher trugen zu diesem Zeitpunkt schon eine rote Rose bei sich. Enrico Attami vom Autohaus Wolter verschenkte stundenlang die Langstieligen vor dem Alten Rathaus. Und was viele freute: Die Sonne hielt bis zum Schluss, was sie schon am Vormittag vor der Eröffnung der Geschäfte versprochen hatte.

Kommentare