Laut Amfalder ist es ungewöhnlich

Zoll-Einsatz in Uelzen: Verhaftung an der Gudesstraße –Hintergründe unklar 

Mehrere Zollbeamte waren gestern an der Gudesstraße im Einsatz. Über die genauen Hintergründe konnten bislang keine Angaben gemacht werden. 
+
Mehrere Zollbeamte waren heute an der Gudesstraße im Einsatz. Über die genauen Hintergründe konnten bislang keine Angaben gemacht werden.

Uelzen – Die Gudesstraße ist abgesperrt. Fahrzeuge aus Wolfsburg, München und Künzelsau in Baden-Württemberg sind vor Ort. Zollbeamte in schwarzen Jacken und Sturmhauben, aber auch Zivilbeamte, sind heute Nachmittag in der Uelzener Einkaufsstraße im Einsatz.

Schusswaffen werden gezogen, Verdächtige zur Durchsuchung an die Wand gestellt.

Es habe es sich um sogenannte „Prüfungsmaßnahmen“ gehandelt, teilt Dominic Amfalder, Sprecher des Hauptzollamts Hannover, eher unbestimmt auf AZ-Nachfrage mit. Es habe sich um eine Maßnahme gehandelt, die in Zusammenarbeit mit der Polizeidirektion Lüneburg stattgefunden habe.

Polizei-Sprecherin Antje Freudenberg teilt mit, dass der Einsatz von einer Zoll-Abteilung aus Baden-Württemberg durchgeführt worden sei, um einen Haftbefehl zu vollstrecken. Genauere Auskünfte kann sie heute nicht machen, da es sich auch um ein laufendes Verfahren handle. Laut Amfalder ist es ungewöhnlich, dass Beamte aus anderen Bundesländern tätig werden. VON DANIEL BIELING

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare