Erneut Autos, Gehwege und Häuser in der Hansestadt beschmiert oder beschädigt

Vandalen ziehen nachts durch Uelzen – hoher Schaden

Blaulicht
+
Die Polizei sucht nach der Gruppe Jugendlicher, die beoabachtet wurden. (Symbolbild)

Uelzen – In der Nacht von Freitag auf Samstag sind in der Bergstraße, in der Rudolfstraße und in der Friedrichstraße in Uelzen schon wieder mehrere Autos, teilweise die Gehwege und auch Häuserfassaden von Unbekannten mit Saucen, Eiern, Äpfeln und Abfällen beschmiert worden.

.

Nach Angaben der Polizei von gestern Mittag hatte sich ein vergleichbares Szenario auch schon letzte Woche Freitag in der Hansestadt abgespielt – explizit darüber berichtet hatte die Polizeiinspektion Lüneburg/Lüchow-Dannenberg/Uelzen allerdings nicht.

Diesmal habe ein Anwohner eine Gruppe von fünf oder sechs Jugendlichen beziehungsweise jungen Erwachsenen bemerkt, die zwischen 1.30 und 2 Uhr am frühen Samstagmorgen in dem von Vandalismus betroffenen Bereich in Uelzen unterwegs gewesen sei. Auf die drei genannten Straßen in der nördlichen Innenstadt beschränkten sich die unerfreulichen Ereignisse jedoch nicht.

In der gleichen Nacht seien nämlich außerdem noch mehrere Pkw in der Hambrocker Straße beschädigt oder ebenfalls beschmiert worden, so die Polizei. Auch hier habe es Hinweise aus der Bevölkerung auf eine Gruppe von fünf oder sechs Personen gegeben. „Ob ein Zusammenhang besteht, ist bislang unbekannt. Die Polizei sucht nun Zeugen, die Hinweise auf die Gruppen geben können“, teilten die Ermittler mit –wohl wissend, dass es wahrscheinlich ist, dass hier die gleiche Gruppe mutwillig fremdes Eigentum anging.

Die Polizeibeamten in Uelzen befassten sich aber am vergangenen Wochenende nicht nur mit diesen unschönen Vorkommnissen, sondern führten auch wieder eine Geschwindigkeitskontrolle durch – und zwar auf der L250. Dabei wurden fünf Verstöße geahndet. „Das schnellste Fahrzeug wurde mit 105 km/h statt der erlaubten 70 km/h gemessen. Fahrer war ein 54-jähriger“, so die Polizei.  ecke

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare