Vampirsaga war der Renner

+
Insgesamt 194 107 Mal registrierte der Scanner an der Ausgabe der Stadtbücherei im vergangenen Jahr die Ausleihe eines Buches, einer CD oder DVD.

Uelzen - Von Bernd Schossadowski . Die Bücher von Stephenie Meyer, allen voran der vierte Teil der Vampirsaga „Biss zum Ende der Nacht“, sind bei den Uelzenern heiß begehrt. Pettersson und Findus begeistern mit ihren Ideen die Kinder und der historische Roman „Die Tore der Welt“ von Ken Follett zieht viele Spannungsleser in seinen Bann. Das waren die Ausleih-Renner 2010 in der Stadtbücherei Uelzen, wie deren Leiterin Friedhilde Weddrin jetzt im Rahmen ihrer Jahresbilanz berichtete.

Im vorigen Jahr entliehen die Bibliotheksnutzer insgesamt 194 107 Medieneinheiten. Das waren etwa drei Prozent weniger als 2009. „Die Ursache ist in den veränderten Öffnungszeiten zu suchen“, erklärt Friedhilde Weddrin. Denn weil die Bücherei ab April auch sonnabends von 10 bis 13 Uhr zum Schmökern einlud, blieb sie im Gegenzug montags geschlossen. Zudem endet der Bibliothekstag am Donnerstag nun bereits um 18 Uhr statt um 19 Uhr.

Die Gesamtöffnungsdauer verringerte sich damit von 38 auf 33 Stunden pro Woche. Deshalb ist Weddrin von dem leichten Rückgang der Ausleihzahlen auch nicht überrascht. „Für eine Neuorientierung der Bibliotheksbesucher ist im Regelfall ein längerer Zeitraum zu betrachten“, weiß sie.

Zahlenmäßig stand 2010 die Kinder- und Jugendliteratur mit 56 185 Entleihungen wieder an erster Stelle, erreichte aber nicht die Vorjahreszahlen. Die Sach- und Fachliteratur folgte mit 47 667 Entleihungen – das entsprach nahezu dem Vorjahresergebnis. Das gilt auch für Romane und Erzählungen mit 32 049 Entleihungen. Die Zeitschriftennutzung zeigte mit 4563 Entleihungen eine leichte Steigerung. Bei CDs, DVDs und Kassetten verzeichnete die Bücherei 53 643 Entleihungen – ein Plus von mehr als 1000 im Vergleich zum Vorjahr.

Die Anzahl der aktiven Bibliotheksbenutzer, die Medien ausleihen, stieg im vergangenen Jahr auf 3618. Das war ein Zuwachs von 413. Dagegen ging die Zahl der Neuanmeldungen mit 779 geringfügig zurück, ebenso die Gesamtzahl der Besucher, die bei 67 908 lag.

„Unser Online-Angebot nutzen viele Bibliothekskunden inzwischen regelmäßig“, freut sich Weddrin. Unabhängig von den Öffnungszeiten können die Besucher nach Bestsellern, Kinderbüchern oder der Fortsetzung einer spannenden Thrillerreihe, nach Fachliteratur oder einer neuen CD oder DVD suchen. Vorbestellungen oder Verlängerungen können direkt vor Ort ausgeführt werden.

Im Jahr 2010 wurden 107 Veranstaltungen, Führungen und Ausstellungen in den Räumen der Stadtbücherei angeboten – 34 weniger als im Jahr davor. „Die Differenz entstand durch den notwendigen Einsatz für die Sonnabend-Öffnung“, erläutert Weddrin.

Die Vorlesestunden und das Bilderbuchkino waren die zentralen Angebote für Kinder. Dabei waren die ehrenamtlichen Vorlesepaten bei 60 Veranstaltungen vor Ort. Für Erwachsene fanden 26 Veranstaltungen statt, darunter die monatlichen Aktionen mit dem Seniorenbeirat, die „Weingeister“-Lesungen und die AZ-Ausstellungen.

Die Vorbereitungen auf den „Lesestart Niedersachsen“, eine gemeinsame Aktion von 140 öffentlichen Bibliotheken zur frühkindlichen Leseförderung, begannen im vorigen Herbst (AZ berichtete). In Kooperation mit dem Jugendamt des Kreises Uelzen, einer Klasse der BBS II/Georgsanstalt Ebstorf, angehenden Erziehern und einer Vorlesepatin wurden begleitende Veranstaltungen für junge und jüngste Leser geplant. Die ersten Veranstaltungen zum Thema „Reime, Lieder, Bilderbücher“ gab es Anfang 2011.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare