Volle Reisebüros: Türkei, Spanien und Trips mit dem Schiff sind in Uelzen gefragt

Urlauber buchen Bewährtes

+
Wo soll es hingehen? Silja Eichmann-Bartels (Mitte) berät in diesen Tagen mit ihren Mitarbeitern viele Kunden. Mit dem Jahr sei auch die Hauptbuchungszeit gestartet, sagt sie.

Uelzen/Bad Bevensen. Im Uelzener Reisebüro von Martin Bodenstedt herrscht gestern Vormittag Hochbetrieb. Bei Silja Eichmann-Bartels, Inhaberin des First-Reisebüros, nehmen gestern auch viele Kunden Platz.

Mit dem neuen Jahr sei die Hauptbuchungszeit für Urlaubsreisen gestartet, sagt Eichmann-Bartels.

Die auserkorenen Ziele für 2015 sind bereits beliebte Ziele aus den Vorjahren – vor allem Türkei, Spanien, die Balearen. „Das, was für das letzte Jahr galt, stimmt auch für das neue Jahr“, fasst Martin Bodenstedt zusammen. Urlauber zieht es auch auf das Wasser: „Kreuzfahrten wurden bereits sehr gut gebucht“, heißt es aus dem Reisebüro Siebenstern in Bad Bevensen. Mit den Schiff geht´s zu den Kanaren, in den Mittelmeer-Raum oder ins Nordmeer. Auch Silja Eichmann-Bartels berichtet von einer sehr großen Nachfrage bei Schiffsreisen. Und nach wie vor sehr gefragt: Urlaub in Deutschland. Nord- und Ostsee locken zum Verweilen. „Aber es ist nicht mehr der klassische 14-tägige Urlaub am Meer, der gebucht wird“, sagt Eichmann-Bartels. Der sei im Vergleich zu Reisen ins Ausland teurer. Vielmehr würden Kurzzeit- und Wochenendausflüge geplant. Dann gehe es nicht nur an die Küsten, sondern auch in den Harz, so die Auskunft aus dem Bad Bevenser Reisebüro.

Nicht unberührt bleibt das Geschäft mit dem Urlaub von den Krisen in der Welt. Die Nachfrage zu Reisen nach Ägypten sei nicht mehr vergleichbar mit früheren Zeiten, heißt es aus dem Reisebüro Siebenstern. Auch Marokko und Tunesien würden von Urlaubern zunehmend gemieden. Das Auswärtige Amt warnt aktuell vor möglichen terroristischen Angriffen in Marokko. Reisen in entlegenere Gebiete sollten vermieden werden, heißt es auf der Homepage des Amtes.

Eine Stornierung hat Silja Eichmann-Bartels für eine Reise nach Madagaskar in den vergangen Tagen bekommen. Stichwort: Ebola. Die Sorge vor einer Ansteckung mit dem Virus, durch den laut Weltgesundheitsorganisation fast 8000 Menschen bereits verstorben sind, sei bei den Urlaub Planenden zu spüren und müssten natürlich ernst genommen werden, so Eichmann-Bartels. Im Reisebüro Siebenstern, so die Auskunft gegenüber der AZ, seien Reisen nach Kapstadt oder Namibia „auch nicht so viel nachgefragt worden“.

Von Norman Reuter

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare