Fußballerin der JSG Suderburg/Holdenstedt ist Sportlerin des Jahres / Marcel Gödecke und Malte Dreyer auf Zwei und Drei

„Unglaublich“ – Chluba zittert vor Glück

Egal, was die Zukunft noch bringt. Emma Louise Chluba hatte sich schnell festgelegt. „Das wird einer der größten Erfolge in meinem Leben bleiben“, sagte die völlig überwältigte und frischgekürte Sportlerin des Jahres 2012.

Die Fußballerin der JSG Suderburg/Holdenstedt und U15-Nationalspielerin in spe stach bei der Wahl mit minimalem Vorsprung den Hochspringer Marcel Gödecke (SV Rosche) aus. Dritter wurde der Volleyballer Malte Dreyer vom SV Holdenstedt. Chluba, bekannt für ihr kompromissloses Spiel, bekam am Sonnabend bei der Siegerehrung weiche Knie. Ihr Herz hätte total geschlagen, ihre Hände hätten gezittert, ihre Gefühle spielten verrückt, „weil ich noch so jung bin“. Dieser bedeutsamen Auszeichnung räumt Chluba einen Sonderplatz in der Trophäensammlung ein. „Das ist einfach unglaublich, weil ich noch so jung bin“, erzählte die erst 14-Jährige, die vor ihrem ersten U15-Länderspiel der deutschen Nationalmannschaft steht. Dabei stand Chlubas Teilnahme an der Mensch-Gala 2012 auf der Kippe. Eigentlich sollte sie am Wochenende mit der niedersächsischen Landesauswahl an einem Vier-Länder-Turnier in Leipzig teilnehmen. Der Familienrat tagte, Chluba entschied sich für die Gala, weil diese einmalig sei. Bisher einmalig in ihrer noch so jungen Laufbahn war auch der Gutschein von Möbel Kranz im Wert von 1000 Euro, überreicht durch Bernd Michaelis. „Ein Zimmer habe ich schon. Ich könnte aber einen neuen Fernseher gebrauchen“, lächelte die sympathische Chluba.

1. Platz Sportler

Das verlorene Foto-Finish empfand der Zweitplatzierte Marcel Gödecke keineswegs als Niederlage. Zumal sich der Hochspringer vom SV Rosche über ein iPad Mini im Wert von 350 Euro diebisch freute – gesponsert von MyCity und übergeben vom Leiter Energievertrieb, Helge Schenk. Gödecke überspringt inzwischen seine Körpergröße von 1,84 Meter und schlägt der Schwerkraft regelmäßig ein Schnippchen. Sein Bestwert liegt bei 1,86 Meter.

2. Platz Sportler

Um Größe ging es auch beim Drittplatzierten Malte Dreyer vom SV Holdenstedt, der sich von Mutter Natur ein paar Zentimeter mehr an Körpermaß gewünscht hätte. „20 könnten es schon sein“, heiterte er die zahlreichen Gäste bei seinem preisgekrönten Auftritt auf der Bühne auf. Als Belohnung gab’s von Claudia Reinhart (Inhaberin der Obstscheune) einen Gutschein über 150 Euro. Der Volleyballer, der auch für den Zweitliga-Spitzenklub SVG Lüneburg aktiv ist, träumt insgeheim von der 1. Bundesliga.

3. Platz Sportler

Chluba sowieso. Sie genoss ihren Triumph in vollen Zügen. „Dieser Titel bestätigt mich darin, so viel Zeit für den Fußball zu opfern.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare