Polizei meldet Sachschäden und viele leichte Verletzungen

Unfallreiches Wochenende

+

Uelzen/Landkreis. Zahlreiche Unfälle ereigneten sich an diesem Wochenende im Landkreis Uelzen. Glücklicherweise gab es keine Schwerverletzten, doch viele Situationen hätten auch anders ausgehen können. Den unrühmlichen Anfang machte am Freitag gegen 15.45 Uhr eine 36-Jährige in Altenmedingen.

Beim Einfahren auf die Hauptstraße hatte sie den vorfahrtberechtigten Wagen eines 50-Jährigen übersehen. Dessen 20-jährige Beifahrerin wurde beim Zusammenprall der Autos leicht verletzt. Eine Strafanzeige erwartet einen 76-jährigen Autofahrer, der dank eines aufmerksamen Zeugen nach einer Verkehrsunfallflucht schnell ermittelt werden konnte. Der Zeuge hatte beo-bachtet, dass der Mann am Freitag gegen 19.10 Uhr auf der Karlstraße gegen ein geparktes Auto stieß und verschwand. Glück im Unglück hatte eine 31-jährige Autofahrerin, die am Sonnabend gegen 13 Uhr auf der Kreisstraße 16 von Teyendorf in Richtung Rosche fuhr. Nach Durchfahren einer Linkskurve platzte ein Reifen an ihrem Fahrzeug, worauf hin der Wagen ins Schleudern geriet und nach links von der Fahrbahn abkam, wo er an einem Baum zum Stehen kam. Die Fahrzeuginsassin wurde lediglich leicht verletzt, an ihrem Auto entstand ein geschätzter Schaden in Höhe von 10 000 Euro. Leicht verletzt wurde ein elfjähriger Junge bei einem Verkehrsunfall am Sonnabend gegen 17.30 Uhr in Ebstorf. Das Kind fuhr mit seinem Fahrrad auf der Hauptstraße in Richtung Ortsmitte. Ein 51-jähriger Autofahrer übersah beim Einfahren von einem Parkplatz auf die Hauptstraße den jungen Radler und erfasste ihn. Die herbstlichen Witterungsverhältnisse wurden einer Autofahrerin am Sonnabendmorgen in Wrestedt zum Verhängnis. Die Frau kam gegen 8 Uhr auf feuchter Straße ins Rutschen. Ihre Versuche, ihr Fahrzeug wieder zu stabilisieren, schlugen fehl, so dass sie nach der Kollision mit einer Grundstücksmauer schließlich erst neben der Straße zum Stehen kam. Die Frau blieb unverletzt, am Auto entstand Sachschaden. Zu einem Verkehrsunfall mit Unfallflucht des Verursachers kam es am Sonnabend gegen 12 Uhr auf der Bundesstraße 4 in Höhe Jelmstorf. Obwohl sich der 55-jährige Fahrer eines Ford bereits im Überholvorgang befand, um den vor ihm fahrenden Daimler einer 24-jährigen Frau zu überholen, setzte auch ein hinter ihm fahrender Fahrzeugführer zum Überholen an, so dass sich kurzfristig drei Fahrzeuge nebeneinander auf der B 4 befanden. Beim Wiedereinscheren drängte dann der unbekannte Fahrer den Ford ohne eigene Fahrzeugberührung nach rechts ab, so dass dieser gegen den Daimler stieß. Durch die Berührung der beiden Fahrzeuge entstand Sachschaden, verletzt wurde glücklicherweise niemand. Zeugen, die Hinweise auf den flüchtenden Unfallverursacher geben können, werden gebeten, sich unter (0 58 21) 98 78 10 mit der Polizei in Bad Bevensen in Verbindung zu setzen. Glück im Unglück hatte ein 41-jähriger Autofahrer am Sonntagmorgen gegen 7.45 Uhr Uhr auf der B 4. Er fuhr auf der Bundesstraße aus Richtung Lüneburg kommend in Richtung Uelzen, als er kurz vor Jelmstorf aus bisher unbekannten Gründen im Verlauf einer Rechtskurve auf die Gegenfahrbahn geriet. Dem Gegenverkehr wich er aus und geriet dadurch ins Schleudern. Rückwärts prallte er gegen einen Straßenbaum und rutschte danach mit seinem Fahrzeug in den Graben. Der allein im Fahrzeug befindliche Autofahrer wurde hierbei verletzt, an seinem Fahrzeug entstand Totalschaden.

Von Jörn Nolting

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare