Nach dem Betreiberwechsel will das Klinikum Uelzen umbauen und mehr für Privatpatienten bieten

Umbau unter Helios-Flagge

+
Vor dem neuen „Klinik-Qutfit“: Ärztlicher Direktor Dietmar Wietholt, Geschäftsführer Franz Caesar, stellvertretender Betriebsratsvorsitzender Andre-Christian Schramm.

Uelzen. Knapp vier Monate nach dem Trägerwechsel von Rhön zu Helios werden im Klinikum Uelzen erste Veränderungen sichtbar.

Zum einen rein äußerlich: So wehen seit kurzem die weißen Fahnen mit dem grünen „H“ für Helios vor dem Gebäude und die Internetadresse hat sich geändert: Sie lautet jetzt www. helios-kliniken. de/Uelzen.

Bei der Versorgung ist für das Jahr 2015 die Eröffnung einer Wahlleistungsstation geplant. „Zukünftig wollen wir auch Patienten mit Privatversicherung oder privater Zusatzversicherung mehr beachten“, sagt dazu Geschäftsführer Franz Caesar. Da das Klinikum dieses Patientenklientel bisher nicht entsprechend bedienen konnte, lag der Anteil der Privatpatienten nur bei zirka sechs Prozent. Unter Helios soll dieser Wert auf den Bundesdurchschnitt von zwölf Prozent steigen.

Die Einrichtung der Wahlleistungsstation ist mit erheblichen Umbaumaßnahmen verbunden, die Anfang 2015 starten. Das Wahlleistungsangebot in einer Helios Akutklinik bietet ein Zweibettzimmer und verschiedene damit verbundene Komfortleistungen. Die Zimmer sind unter anderem mit großzügigen hochwertigen Badezimmern, Parkettboden, gemütlicher Sitzecke und einem Schreibtisch mit Leselampe ausgestattet. „Es ist ein Zusatzangebot“, betont Caesar. „Die gewohnte Qualität der medizinischen Versorgung für alle Menschen in der Region bleibt selbstverständlich wie immer.“

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare