„Die meisten geben regelmäßig etwas“

„Uelzer Tafel“ sucht Helfer: Für Lebensmittelsammlung auf Wochenmarkt fehlen Kräfte

+
Fleischereifachverkäuferin Nadine Jakubowski übergibt Ulrike Pohl ein Wurstpaket als Lebensmittelspende für die Uelzer Tafel.

Uelzen – Immer mittwochs und sonnabends ziehen ein bis zwei ehrenamtliche Helfer der „Uelzer Tafel“ mit einem Bollerwagen über den Wochenmarkt in Uelzen. Sie erbitten Lebensmittelspenden der Beschicker zugunsten Bedürftiger.

„Die meisten geben regelmäßig etwas“, sagt Ulrike Pohl vom Team der Uelzer Tafel. Zu den zuverlässigen „Sponsoren“ zählt beispielsweise auch die Fleischerei Kudritzki aus Wrestedt.

Doch weitere ehrenamtliche Kräfte werden händeringend gesucht, um die Lebensmittel einzusammeln. Derzeit stehen Tafel-Chef Gerard Minnaard nur drei Helfer zur Verfügung. „Wir brauchen dringend Verstärkung, da in Kürze ein Helfer aufhört“, so der Leiter der Uelzer Tafel. Wichtig seien Ehrenamtliche, die vor allem regelmäßig den Sonnabenddienst übernehmen könnten. Rund eine Stunde dauert der Gang über den Wochenmarkt, wie Pohl berichtet. Zu zweit ist das Ganze leichter und schneller zu bewerkstelligen.

Mittwochs dürfen Familien zur Ausgabestelle am Bohldamm kommen, sonnabends Alleinstehende. Bis zu 120 Hilfsbedürftige erscheinen jeweils zu den Ausgaben gegen 13.30 Uhr, die dann Nummern erhalten und am Ausgabetage jeweils etwas warten müssen, bis sie die Lebensmittel erhalten. Aufgrund des Zuzugs von zahlreichen Migranten in den Jahren 2016 und 2017 erhöhte sich die Anzahl der Hilfsbedürftigen, seit 2018 ist sie nun aber stabil, sodass sie sich um 120 eingependelt hat. Minnaard: „Das System hat sich bewährt und wird gut angenommen.“

Baustellen in der Tafelarbeit bleiben aber: Eine davon ist die Frage, wie Lebensmittelsammlungen am Mittwoch und vor allem am Sonnabend vom Wochenmarkt organisiert werden können. Weitere Kräfte aus Uelzen oder Umgebung werden gesucht. Das Gros der Marktbeschicker unterstützt dabei die Tafel mit Lebensmittelspenden. Die Mengen fallen von Woche zu Woche unterschiedlich aus. Ein eigenes Auto sei keine Bedingung für die Mitarbeit, schildert Minnaard. Die Tafel verfügt über einen Transporter, mit dem Lebensmittel abgeholt werden könnten.

Neben dem Bohldamm existiert an der St. Petri-Kirche im Gemeindehaus noch eine Zweigstelle der Tafel, bei der immer mittwochs Lebensmittel an Bedürftige ausgegeben werden. Neuerdings gibt es die Uelzer Tafel zusätzlich auch mit einer Außenstelle in Bad Bevensen, bei der zunächst einmal im Monat an einem Sonnabend ein Probelauf gestartet wurde. „Rund 15 Leute kamen und ich denke, wir werden dieses Angebot fortsetzen“, so Minnaard.

Interessierte für die ehrenamtliche Tätigkeit können sich an Gerard Minnaard unter der Telefonnummer (0581) 776 66 oder unter der E-Mail-Adresse info@woltersburger-muehle.de wenden.

VON TIMO HÖLSCHER

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare