Knirpse sollen zu Malstiften greifen

Uelzens Kinderstadtwette 2020: Ein Mosaik aus 300 Bildern

Bürgermeister Jürgen Markwardt fordert die Uelzener Kinder wieder zu einer Wette heraus, wenn auch in diesem Jahr in anderer Form: Juli Fina (Mitte) und Matti Bela Helms sind überzeugt, gegen das Stadtoberhaupt zu gewinnen.
+
Bürgermeister Jürgen Markwardt fordert die Uelzener Kinder wieder zu einer Wette heraus, wenn auch in diesem Jahr in anderer Form: Juli Fina (Mitte) und Matti Bela Helms sind überzeugt, gegen das Stadtoberhaupt zu gewinnen.

Uelzen – Es wurde schon ein Bus gezogen, Nisthilfen im Akkord gefertigt oder mit Hunderten auf dem Herzogenplatz getanzt – das ist die Uelzener Kinderstadtwette stets im September.

Persönlich mit den Mädchen und Jungen die Wette einlösen, zusammen tanzen, basteln oder Aktionen starten – all dies ist zurzeit aber nicht möglich. Keinesfalls aber fällt in Uelzen deshalb die jährliche Kinderstadtwette aus.

„Ich möchte gemeinsam mit den Jüngsten zeigen, dass Corona uns nicht kleinkriegt, wenn wir zusammenhalten“, sagt Bürgermeister Jürgen Markwardt an und wettet: „Unsere Mädchen und Jungen werden es nicht schaffen, 300 Fotos oder selbst gemalte Bilder zu senden, auf denen Gegenstände, Personen oder Orte zu sehen sind, die ihnen Kraft gegeben haben in der Coronazeit“.

Die Aktion startet am 20. September, dem diesjährigen Weltkindertag. Bis zum 7. Oktober können die Bilder unter www.hansestadt-uelzen.de/kinderstadtwette hochgeladen werden. Gewinnen die Kinder, lädt das Stadtoberhaupt alle jungen Teilnehmer ins Kino ein. Der Besuch im Kino wird, so erklärt die Stadt, unter Beachtung der derzeitigen Hygiene- und Abstandsregeln stattfinden.

Das Corona-Virus hat den Alltag auch für Kinder verändert. Während des Lockdowns gab es keine persönlichen Kontakte zu Freunden, Großeltern oder Verwandten. Der Vereinssport ist ausgefallen, Spielplätze, Schwimmbäder, Kinos waren geschlossen. Die Schulen und Kitas konnten sehr lange nicht besucht werden.

Viele Familien belasten darüber hinaus Sorgen um die wirtschaftliche Zukunft. „Wir wollen mit der Wette auch sichtbar machen, dass wir uns gegenseitig Mut machen können“, so der Bürgermeister. Auf den Fotos könnten beispielsweise die Eltern oder Geschwister sein, aber auch der Garten, das eigene Zimmer, Kuscheltiere, Bücher sowie Spielzeug. Das Handy oder der PC mag ebenso geholfen haben, mit wichtigen Menschen in Kontakt zu bleiben. Die selbstgemalten Bilder sollten ebenfalls möglichst fotografiert und über die Website der Stadt geschickt werden. Aus den vielen zugesandten Motiven wird ein großes Mosaikfoto entstehen.

„Wir sind uns sicher, dass die Kinder es wieder schaffen, die Wette gegen den Bürgermeister zu gewinnen. Erst recht in dieser außergewöhnlichen Zeit“, meint Stadtjugendpfleger Christian Helms, Kinder- und Jugendförderung der Hansestadt. Fragen beantwortet der Stadtjugendpfleger unter (0581) 800 62 80 oder per Email: christian.helms@stadt.uelzen.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare