Uelzens Hundehalter im Visier

+
Am 1. April hat die allgemeine Brut-, Setz- und Aufzuchtzeit vieler freilebender Tierarten begonnen. Bis zum 15. Juli sind Hunde auch in der freien Landschaft an der Leine zu führen.

tm Uelzen. Nach zahlreichen Beschwerden über freilaufende Hunde will die Stadt Uelzen ab sofort die Einhaltung der Anleinpflicht verstärkt kontrollieren: „Wir werden sowohl am Wildgatter als auch in öffentlichen Anlagen wie am Ilmenauufer und am Königsberg intensiv darauf achten, ob Hundehalter ihreVierbeiner wie vorgeschrieben an der Leine führen“, erklärt Stadtsprecherin Ute Krüger.

Die Häufung der Beschwerden sei nun „Anlass für uns, mit Nachdruck tätig zu werden“, betont Ordnungsamtsleiter Volker Leddin. „Leider gibt es immer wieder Hundebesitzer, die die Anleinpflicht bewusst ignorieren, obwohl die Stadt in besonders frequentierten Bereichen entsprechende Hinweisschilder aufgestellt hat.“ Am 1. April hat zudem die allgemeine Brut-, Setz- und Aufzuchtzeit vieler freilebender Tierarten begonnen. Noch bis zum 15. Juli sind Hunde auch in der freien Landschaft an der Leine zu führen, weil während dieser Zeit beispielsweise bodenbrütende Vögel und Jungwild durch stöbernde Hunde gefährdet werden können.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare