Uelzens Bahnhof bald bio

Geschäftsführer Joachim Latsch (links) und Bahnhofsmanager Marco Schlott unterzeichneten beim gestrigen Bürgerfest zum zehnten Geburtstag des Hundertwasser-Bahnhofs den Vertrag über den Betrieb des neuen Bio-Restaurants „Lässig“. Foto: Huchthausen

Uelzen. Das Restaurant im Uelzener Hundertwasser-Bahnhof stand längere Zeit leer. Seit gestern jedoch steht ein neuer Betreiber fest. Eine Gruppe von Investoren, darunter die Firmen Nabuko aus Uelzen, die Bauck-Höfe aus Klein Süstedt und Rosche, die Bohlsener Mühle und Loewe Naturmöbel aus Bollensen, durchweg Unternehmen also, die im Verein ÖkoRegio zusammengeschlossen sind.

Sie werden zusammen mit dem neuen Geschäftsführer Joachim Latsch das Restaurant unter dem neuen Namen „Lässig“ betreiben. Und es verwundert bei den beteiligten Unternehmern nicht: Das „Lässig“ wird ein Bio-Restaurant werden.

10 Jahre Hundertwasserbahnhof

Der Name des Restaurants ist kein Werbegag mit einem Kunstnamen. Ein Restaurant gleicher Ausrichtung und gleichen Namens betreibt Latsch mit seiner Frau Sabine Brand-Lässig in Stuttgart, dort eingebunden in die Bio-Markthalle. „Leicht, lecker, lässig“ will man die rund 13 000 Fahrgäste, die täglich am Uelzener Bahnhof ein- und aussteigen, dennoch begrüßen, so Latsch, und zwar „mit ökologischen Produkten“. Die werden zum allergrößten Teil von den beteiligten Unternehmen angeliefert werden. „Kartoffeln, Salat, Backwaren, Fleisch, all das beziehen wir aus einem Umkreis von nicht mehr als 20 Kilometern.“

Eine Kostprobe des Könnens gab es schon beim gestrigen Bürgerfest zum zehnten Geburtstag des Bahnhofs, zu dem mehrere tausend Besucher kamen. Dabei wurde öffentlich der Vertrag zwischen den Betreibern und der Deutschen Bahn unterzeichnet. Das Team des Restaurants steht nämlich schon vollständig fest und legte sich mit einem Probekochen auf dem Bahnhofsvorplatz ins Zeug. Das „Lässig“ wird vollständig umgebaut und 60 bis 80 Plätze in der Gastronomie anbieten. In der warmen Jahreszeit werden zehn Tische in der Außengastronomie stehen.

Der Backshop, ein Standbein des neuen Restaurants, wird seine Öffnungszeiten nach denen des Bahnhofs richten, das Restaurant selber wird ab 11 Uhr geöffnet werden.

Der Umbau des „Lässig“ wird sich allerdings noch bis November hinziehen. Dann wird man den Köchen bei ihrer Arbeit vom Gastraum aus zusehen können. Seite 3

Von Jürgen Köhler-Götze

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare