1. az-online.de
  2. Uelzen
  3. Stadt Uelzen

Uelzener Weihnachtszauber auf Sparflamme

Erstellt:

Von: Norman Reuter

Kommentare

Weihnachtsmarkt in Uelzen
Der Energie-Krise zum Trotz wird es auch in diesem Jahr wieder einen Weihnachtsmarkt in Uelzen geben. Er öffnet täglich aber erst um 12 Uhr. In die Bäume werden weniger Leuchtketten gehängt.  © Reuter, Norman

In diesem Monat startet die Adventszeit – und in Uelzen der Weihnachtszauber. Dabei gilt es, Energie zu sparen. Matthias Mantau hat für den Weihnachtsmarkt ein Konzept erdacht. Eine Frage bleibt: Was passiert auf dem Herzogenplatz?

Uelzen – Matthias Mantau ist auf dem Weg von Bremen nach Hamburg, als ihn gestern die AZ erreicht. In der Metropole steht der Winterdom an. Mantau wird in diesem Monat aber auch in Uelzen aktiv. Er ist für den Weihnachtsmarkt zwischen St. Marien und Altem Rathaus zuständig, für den nun detailliertere Pläne zum Einsparen von Energie vorliegen. Eine der Maßnahmen dabei: „Wir starten nicht morgens um 11 mit dem Markt, sondern erst um 12 Uhr“, schildert Mantau.

Der Weihnachtsmarkt-Betreiber erklärt, dass in den zurückliegenden Jahren die Vormittagsstunde eher mau gewesen sei, was die Besucher betreffe. Daher habe man sich vor dem Hintergrund der Energie-Krise entschieden, erst zur Mittagszeit zu öffnen.

Die Zahl der Buden zwischen Kirche und Altem Rathaus indes soll unberührt bleiben. „Erst durch die Vielfältigkeit der Beschicker wird der Weihnachtsmarkt, was er ist“, so Matthias Mantau. Bei der Beleuchtung sei mit Blick auf die Energie-Krise nachgerüstet worden. „Wir haben noch mehr auf LED umgestellt.“ Nichtsdestotrotz ist vorgesehen, im Marktbereich weniger Leuchtketten in aufgestellte Tannenbäume zu hängen.

Wie berichtet, war Mantau von der Stadt aufgefordert worden, gut 20 Prozent an Energie einzusparen. Die Stadtwerke Uelzen hatten angesichts der Energie-Krise bereits im Frühjahr erklärt, es werde in diesem Jahr auf dem Herzogenplatz keine Eisbahn geben. Wie Mantau erklärt, soll dort aber wieder die 20 Meter hohe begehbare Pyramide mit Ausschank zu finden sein. Sie war im vergangenen Jahr zum ersten Mal in der Hansestadt aufgestellt worden.

Zwischenzeitlich hat es Überlegungen gegeben, die Pyramide 2022 an anderer Stelle aufzustellen, nach AZ-Informationen unter anderem in der Gudesstraße, weil für sie auf dem Herzogenplatz das Umfeld fehlt. Wie Matthias Mantau sagt, würden aktuell noch die Gespräche dazu laufen, was außer der Pyramide auf dem Herzogenplatz zu finden sein wird. „Da sind Stadt, KTS und wir im Austausch.“ Der Weihnachtsmarkt wird am Freitag, 25. November, eröffnet und läuft dann bis zum Freitag, 23. Dezember.

Auch interessant

Kommentare