Von Woche zu Woche

Uelzener Weihnachtszauber

Morgen ist bereits der dritte Advent. Dann geht es ganz schnell, keine zwei Wochen mehr bis Heiligabend. Waren Sie in diesem Jahr schon auf dem Uelzener Weihnachtsmarkt? Lohnt nicht, hört man schon wieder von einigen, ohnehin nur Ess- und Trinkbuden, sagen andere.

AZ-Chefredakteur Thomas Mitzlaff

Ja, man kann über den Weihnachtsmarkt diskutieren. Ob nicht mehr Vielfalt möglich wäre, oder eine durchgehende Verbindung von der St.-Marien-Kirche bis zum neuen Rathaus. Aber man muss auch im Blick behalten, was möglich ist in einer Kleinstadt wie Uelzen. Und man kann auch eine ganz andere Sichtweise auf die Dinge haben: Dass es nämlich eindrucksvoll ist, was dieser Weihnachtszauber zu bieten hat. Da ist die Eisbahn mit einem unglaublich vielseitigen Programm, die allwöchentlich hunderte Läufer und noch viel mehr Zuschauer anlockt. Da ist aber auch dieser Adventskalender am Alten Rathaus. Wenn der Trompeter Horst Schulz aus dem Dachgeschossfenster anstimmt, singen viele Menschen mit. Kinder lesen aus einem Weihnachtsmärchen vor, dann erzählt ein Redner seine ganz persönlichen Gedanken zu den Festtagen.

Es sind jeden Tag 30 Minuten der besinnlichen Einstimmung auf das Weihnachtsfest. Dieses kurze Innehalten scheint in diesen schwierigen und unübersichtlichen Zeiten nötiger denn je. Und so ist es kein Zufall, dass sich allabendlich viele hundert Besucher mitten in Uelzen einfinden, um gemeinsam die Fensteröffnung zu erleben.

Welche Stadt kann von sich sagen, dass einen Tag vor Heiligabend der Ministerpräsident zu Besuch ist, um sich gemeinsam mit den Bürgern auf die Festtage einzustimmen und das seit vielen Jahren, egal wie er gerade heißt und von welcher Partei er ist? Welche Stadt bietet ihren Vereinen und Verbänden eine Bude auf dem Weihnachtsmarkt an, in der sie sich vorstellen können? Gestern zum Beispiel präsentierte sich dort der Arbeitskreis Asyl der Friedenskirche und stellte sein Projekt „Decken für Flüchtlingskinder“ vor. Ein iranischer Schneider, der an dem Projekt begeistert mitarbeitet, ist ebenfalls zugegen, auch am heutigen Sonnabend noch von 12 bis 20 Uhr.

Der bietet neben den beiden großen Attraktionen Adventskalender und Eisbahn seine kleinen individuellen Nischen, die ihn auch ganz besonders machen. Man muss sie nur sehen wollen und sich darauf einlassen.

Thomas Mitzlaff

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare