Bremer Studenten gestalten Zylinder

Uelzener Litfaßsäulen werden Kunstobjekte

nre Uelzen. Sie sind groß, rund und dienen seit Langem als Werbeflächen: Die Litfaßsäulen. Ab Februar verwandeln sich 20 Litfaßsäulen im Uelzener Stadtgebieten zu Kunstobjekten. Sie werden von Studenten der Hochschule für Künste in Bremen künstlerisch gestaltet.

Alle gemeinsam ergeben schließlich einen Rundgang, für den ein eigner Stadtplan entwickelt wird, informiert die Hochschule.

Bei dem Projekt „Let’s Litfaß“ kooperiert die Bremer Hochschule für Künste mit der Lifa Städtewerbung GmbH. Die Projektidee sei entstanden, weil die Werbeflächen zu manchen Jahreszeiten weniger ausgelastet sind.

Studenten haben sich bereits über Motive Gedanken gemacht. In der Arbeit „Perspektivwechsel“ von Saskia van der Meer beispielsweise spielt der Standpunkt des Betrachters eine entscheidende Rolle: Je nach dem, von welcher Seite man das Motiv betrachtet wird, verändert sich der Gesichtsausdruck der abgebildeten Charaktere. Haejin Park, Janika Wetzig, Wiebke Boltes und Yuanfeng Zhao verwandeln mit ihrem Projekt eine der Litfaßsäulen in „Das Monster“: Kinder und Erwachsene können in das Maul des Monsters greifen, gefressene Gegenstände ertasten und sich überlegen, warum das Monster diese Dinge wohl verspeist hat.

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare