Ebstorfs Bürgermeister sieht Schnittmengen

Uelzener Kreistag: Heiko Senking kandidiert für Grüne

Ebstorfs Bürgermeister Heiko Senking.
+
Ebstorfs Bürgermeister Heiko Senking: Er tritt bei der Wahl des Kreistages im Herbst für die Grünen an.
  • Norman Reuter
    vonNorman Reuter
    schließen

Ebstorfs Bürgermeister Heiko Senking will für die Grünen in den Uelzener Kreistag einziehen. Der 56-Jährige erhielt einen entsprechenden Listenplatz bei der Aufstellungsversammlung der Grünen am Sonnabend. Auf der Ebene des Klosterfleckens Ebstorf und der Samtgemeinde Bevensen-Ebstorf bleibt es indes dabei, dass Senking für die jeweiligen Unabhängigen Wählergemeinschaften (UWG) antritt.

Uelzen/Ebstorf – Überraschende Kandidatur im Zusammenhang mit der anstehenden Kommunalwahl im Herbst: Heiko Senking, Bürgermeister des Klosterfleckens Ebstorf und eigentlich UWG-Mandatsträger, will für die Grünen in den Uelzener Kreistag einziehen. Er wurde am Sonnabend bei einer Aufstellungsversammlung der Grünen für die Wahl des Kreistages auf Platz 4 der Kandidatenliste für den Bereich Bevensen-Ebstorf und Bienenbüttel gewählt. Er erhielt 44 von 47 abgegebenen Stimmen.

Auf der Ebene des Klosterfleckens Ebstorf und der Samtgemeinde Bevensen-Ebstorf bleibt es indes dabei, dass Senking für die jeweiligen Unabhängigen Wählergemeinschaften (UWG) antritt. Als Spitzenkandidat der Ebstorfer UWG strebt er auch wieder das Bürgermeisteramt des Klosterfleckens an.

Senking sagt: „Ebstorf braucht eine IGS. Und es braucht im Landkreis einen runden Tisch zum Wolf.“ Zudem arbeite er an einem Nachhaltigkeitskonzept für Sportstätten. Bei den Grünen im Kreis sehe er bei all seinen Themen Schnittmengen und eine Chance der Umsetzung.

Indes war es für ihn keine Option für die UWG auf Kreisebene anzutreten, wie er darlegt – unter anderem wegen der konträren Haltung bei der Schulfrage. Die UWG-Kreistagsfraktion plädiert für den Erhalt der bisherigen Schulformen.

Senking gehört keiner Partei an. Wie Kreis-Grünen-Chef Heiner Scholing sagt, sei es für Parteilose möglich, auf einer Liste der Grünen zu kandidieren. Künftig kandidiert auch Annette Niemann, die als Vertreterin von Keine A39 schon im Kreistag saß, für die Grünen.

Die Spitzenkandidaten der Grünen für die Kreistagswahl sind Katja Schäfer-Andrae, Judith Libuda und Markus Jordan. Dazu Heiner Scholing: „Wir haben ein starkes Team gewählt! Unsere Kandidatinnen und Kandidaten spiegeln die Vielfalt unserer Region und auch die Vielfalt unserer Partei. Mit diesem Team gehen wir mit großer Zuversicht in den Wahlkampf. Wir werden eine starke Stimme sein für Klimaschutz, Erhalt der Artenvielfalt, Stärkung unserer Region, soziale Gerechtigkeit, Transparenz und Bürgerbeteiligung sein. Wir setzen auf eine sehr deutliche Zunahme der Wählerstimmen.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare