Großes Kino im Baxx

Uelzener Filmtage mit Bibi-und-Tina-Darstellerin am kommenden Wochenende

+
Bei den Filmtagen lernen die jungen Filmemacher von Profis und bekommen in verschiedenen Workshops Tipps aus erster Hand.

Uelzen. Die Uelzener Filmtage gehen am kommenden Wochenende in ihre 17. Auflage. Von Freitag, 16. November, bis Sonntag, 18. November, heißt es im Kinder- und Jugendzentrum Baxx dann wieder: Film ab!

Die Organisatoren der Hansestadt Uelzen, das Team der Landesarbeitsgemeinschaft (LAG) Jugend & Film Niedersachsen und die freiwilligen Helfer wollen den jungen Filmemachern mit verbesserter Technik und neuen Workshops nicht nur sprichwörtlich großes Kino bieten: Die Werke der Nachwuchsfilmer sind am Wochenende auf einer 35 Quadratmeter großen Leinwand zu sehen.

Die Organisatoren der Hansestadt Uelzen, das Team der Landesarbeitsgemeinschaft (LAG) Jugend & Film Niedersachsen und die freiwilligen Helfer wollen den jungen Filmemachern mit verbesserter Technik und neuen Workshops nicht nur sprichwörtlich großes Kino bieten: Die Werke der Nachwuchsfilmer sind am Wochenende auf einer 35 Quadratmeter großen Leinwand zu sehen.

Die Filmtage starten am Freitag um 16 Uhr mit einem Programmblock, in dem die ersten der 37 Wettbewerbsfilme gezeigt werden. Um 19 Uhr findet die Eröffnung statt. Am Sonnabend werden ganztägig die Wettbewerbsfilme gezeigt. Zusätzlich finden um 11.30 Uhr und 17.30 Uhr Workshops statt. Und auch ein echter Stargast konnte gewonnen werden: Lisa-Marie Koroll – Hauptdarstellerin von „Bibi und Tina“ – ist sowohl Freitag als auch Sonnabend vor Ort und gibt am Sonnabend ab 11.30 Uhr Autogramme.

Die Preisverleihung am Sonntag um 11.30 Uhr ist der Höhepunkt der Filmtage. Den Hauptpreis, die „Uelzener Filmrolle“, lobt die Hansestadt Uelzen aus. Für die Dauer des Festivals wird kein Eintritt erhoben.

Die 37 Wettbewerbsfilme wurden in einer Sichtung des Filmtage-Teams aus allen eingereichten 53 Filmen ausgewählt. Sie unterscheiden sich in Genre, Länge, Machart und Themen. Der kürzeste Film dauert eine Minute, der längste 20 Minuten. Inhaltlich stehen Themen wie Mobbing, Liebe, Umwelt, Action, Migration und Zukunft im Mittelpunkt. Erstmals ist auch ein Musicalfilm dabei. Die Filme werden in der Turnhalle der Lucas-Backmeister-Schule vorgeführt, die in einen Kinosaal verwandelt wird.

Gemeinsam mit den Zuschauern sieht sich die Fachjury die Filme an. In diesem Jahr konnten die Organisatoren die Filmemacher Christiane Schmidt, Johannes Lohmann und Bernd Sahling gewinnen. Die Jury wird ergänzt durch zwei Vertreter der Jungen Presse Niedersachsen, die seit vielen Jahren Partner der Filmtage ist: Lisa Beckmann und Jan-Tristan Kruse. Traditionsgemäß ist ein Preisträger der letzten Filmtage ebenfalls in der Jury vertreten: Max Langsch aus Göttingen.

Neben der Vorführung der Filme bietet die LAG Jugend & Film Niedersachsen vier Workshops an, in denen die jungen Filmemacher ihr Knowhow verbessern können. Von Profis lernen sie, wie eine gute Kamera-Arbeit realisiert werden kann oder was zu einer guten Story dazugehört. „Instagram Stories, Vine und Snapchat“ sind ebenso Themen der Workshops wie „Hyperlapse“, eine Methode um den Zeitraffer um eine räumliche Komponente zu ergänzen.

Gefördert werden die Uelzener Filmtage von der Stiftung Brasche Lehen der Hansestadt Uelzen und vom Lüneburgischen Landschaftsverband, dem Bundesverband Jugend und Film und der Jungen Presse Niedersachsen. Die Preisgelder werden von der Uelzener Versicherung, dem Kino „Central-Theater“, der Sparkasse und der Volksbank sowie dem Niedersächsischen Kultusministerium gestiftet.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare