Mit Wassermelonen und Erdbeeren sind Temperaturen erträglich

Uelzen trotzt der Hitze

+
Friedhelm und Erika Ripke kauften sich Erdbeeren. Das Ehepaar aus Uelzen/Masendorf startete den Tag mit Sport am Morgen. Nach dem Einkauf in der Innenstadt entspannte es.

Uelzen – Bis zu 33 Grad zeigte das Thermometer gestern an. Es war einer der heißesten Tage des Jahres. Die AZ hörte sich an verschiedenen Stellen in Uelzen um, wie die Menschen die Hitze empfinden.

Wassermelone für die Mittagspause: Annedore Zörner nutzte den Markttag für einen gesunden Einkauf.

In der Innenstadt deckten sich viele Besucher mit frischem Obst ein. So kaufte sich Annedore Zörner ein Stück Wassermelone. „Wassermelone und Weintrauben – es gibt nichts Besseres bei der Hitze“, sagte die Angestellte der Kreisvolkshochschule. Ebenfalls gesund kaufte das Ehepaar Erika und Friedhelm Ripke aus Uelzen-Masendorf ein – frische Erdbeeren. „Erdbeeren und Spargel, das ist unser Rezept gegen die Hitze“, so Friedhelm Ripke. Beide hatten Sport in den Morgenstunden getrieben. Nach dem Einkauf war Entspannung angesagt.

Toben im Badue: Lehrerinnen Meike Steingräber und Anna Richter mit Klasse 5b der Apollonia-Oberschule.

Im Uelzener Freibad Badue wurde es gestern ab Mittag sehr voll. Vormittags freuten sich hier noch Madeleine Neumann und ihre 6-jährige Tochter über die Ruhe. „Wir sind das erste Mal in diesem Jahr hier und genießen es“, sagte die Suderburgerin. Auch bei ihr gab es mit Weintrauben und Melone eine gesunde Zwischenmahlzeit. Die beiden Klassenlehrerinnen Meike Steingräber und Anna Richter gönnten ihrer Sportklasse 5b der Apollonia-Oberschule Uelzen eine erfrischende Abkühlung im Badue.

VON TIMO HÖLSCHER

Mehr zu dem Thema lesen Sie heute (06.06.) in der gedruckten Ausgabe der AZ sowie im E-Paper.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare