Mehr als 20 Fahrgäste in Regionalbahn bleiben unverletzt

Uelzen: Zug schleift Kleinwagen mehrere hundert Meter mit – Fahrerin verstirbt im Fahrzeugwrack

Die Fahrerin verstarb im Wrack, der Lokführer erlitt einen Schock.
+
Die Fahrerin verstarb im Wrack, der Lokführer erlitt einen Schock.

pm/mih Uelzen/Wrestedt. Zu einem folgenschweren Unfall kam es am Donnerstagabend im Bereich des Bahnübergangs auf der Kreisstraße zwischen Niendorf II und Wrestedt zwischen einem Toyota und einer Richtung Uelzen passierenden Regionalbahn.

Nach derzeitigen Ermittlungen hatte die Fahrerin des Toyota gegen 20.45 Uhr die Kreisstraße in Fahrtrichtung Uelzen fahrend die halbseitig geschlossenen Bahnschranken umfahren und kollidierte beim Passieren des Gleiskörpers mit der durchfahrenden Regionalbahn.

Der stark deformierte Toyota wurde in Fahrtrichtung Uelzen mehrere hundert Meter durch die Regionalbahn, die eine Notbremsung einleitete, mitgeschleift. Die Fahrzeugführerin verstarb im Fahrzeugwrack. Nach derzeitigen Ermittlungen waren mehr als 20 Fahrgäste in der Regionalbahn, die nach ersten Erkenntnissen unverletzt blieben. Der Lokführer erlitt einen Schock und wird ärztlich betreut. Parallel sind/waren Einsatzkräfte verschiedener Feuerwehren und des DRK Uelzen im Einsatz und betreuen u.a. die Zuginsassen. Seelsorger sind im Einsatz.

Die Bergung und anschließende Identifizierung des Leichnams der Fahrzeugführerin dauert an. Der Bahnverkehr auf der Strecke ist eingestellt. Abschlepp- und Bergungsmaßnahmen der verunfallten Regionalbahn dauern bis auf weiteres an. Der Sachschaden an der Regionalbahn wird aktuell mit mindestens 80.000 Euro beziffert.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare