Erboster Fußgänger beschädigt Auto / Serieneinbrecher in Lüneburg gefasst

Uelzen: Schläge auf die Motorhaube an Zebrastreifen

+
(Symbolbild)

Uelzen. Nach einem Vorfall am Montagmittag am Fußgängerüberweg Veerßer Straße/Ringstraße sucht die Polizei einen erbosten Fußgänger mit Kind beziehungsweise Zeugen des Vorfalls.

Eine 54 Jahre alte Fahrerin eines Nissan Qashqai hatte sich kurz nach einem Vorfall gegen 12.45 Uhr bei der Polizei gemeldet. Die Frau hatte ihr Fahrzeug verkehrsbedingt im unmittelbaren Bereich vor dem Zebrastreifen auf der Veerßer Straße gestoppt, da sie den Mann mit dem Kind wahrgenommen hatte.

Der Fußgänger fing in der Folge an herumzubrüllen, trat und schlug unvermittelt auf die Motorhaube des Nissan, sodass eine Beule im Blech – ein Sachschaden von rund 400 Euro – entstand. Danach gingen die beiden Fußgänger weiter. Der Mann wird wie folgt beschrieben: etwa 1,80 bis 1,90 Meter groß, etwa 50 Jahre alt, sehr kurze grau-blonde Haare, kräftig, hellgrünes T-Shirt. Das Kind war ein etwa zwölf Jahre alter Junge mit weißem T-Shirt. Hinweise nimmt die Polizei Uelzen unter (05 81) 93 00 entgegen.

Weitere Polizeimeldungen:

Uelzen. Zu einer Kollision zweier Pkw kam es am Montagmittag auf der Birkenallee/Ecke Neu Ripdorf. Ein 21 Jahre alter Fahrer eines Daimler CLK war nach eigenen Angaben abgelenkt und übersah beim Abbiegen gegen 13.50 Uhr einen entgegenkommenden Mazda eines 82-Jährigen. Beim Zusammenstoß erlitt der Senior leichte Verletzungen. Es entstand ein Sachschaden von etwa 13.000 Euro.

Holthusen II. Unbekannte haben zwischen Sonnabend und Montag 20 Schilder von einem Feld an der Bundesstraße 71 bei Holthusen II gestohlen. Die Tafeln markierten verschiedene Pflanzensorten. Es entstand ein Schaden von rund 250 Euro. Hinweise nimmt die Polizei Ebstorf unter der Rufnummer (0 58 22) 96 09 10 entgegen.

Lüneburg. Einen Ermittlungserfolg kann der Lüneburger Fachbereich Einbruchskriminalität vermelden: Nach einer Serie von Einbruchsdiebstählen beziehungsweise versuchten Einbrüchen im Lüneburger Stadtteil Ebensberg nahmen die Ermittler im Rahmen einer Hausdurchsuchung am Montag einen 46 Jahre alten Lüneburger vorläufig fest. Im Zeitraum vom 9. bis zum 20. Juli war es in dem Stadtteil zu acht Einbrüchen und Einbruchsversuchen gekommen. Betroffen waren dabei unter anderem Wohnhäuser an der Gumbinner und Breslauer Straße. Dabei wurden Türen aufgebrochen oder der Täter brach durch ein gekipptes Fenster ein.

Nach Auswertung von Spuren und örtlichen Ermittlungen geriet der 46 Jahre alte Mann, der laut Polizei bereits in der Vergangenheit durch Eigentums- und Drogendelikte in Erscheinung getreten war, ins Visier der Lüneburger Ermittler. Und so klickten bei der Durchsuchung seiner Wohnung die Handschellen. Dabei stellten die Beamten auch einen Fernseher sowie weiteres mögliches Diebesgut sicher.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare