Sie tun etwas für den Klimaschutz

Uelzen: „Parents 4 Future“ unterstützen „Fridays for Future“ – Mehrere Aktionen geplant

+
Vier der neun aktiven Mitglieder der neuen „Parents 4 Future“-Bewegung in Uelzen nahmen am vergangenen Treffen im Martin-Luther-Haus teil. Die inhaltliche Richtung geben Jüngere von den „Fridays for Future“ vor.

Uelzen – 1.300 Menschen nahmen am 19. September an der dritten „Fridays for Future“-Demo in Uelzen teil.

Im Hintergrund war dabei auch eine Gruppe aktiv, die sich im diesjährigen April gegründet hat und die gleichen Ziele verfolgt wie die jüngeren Organisatoren der „Fridays“-Demos. „Während in Vereinen und der Kirche meist die Alten die Richtung vorgeben, kommt in unserem Fall die Initiative von Jugendlichen und wir Erwachsene unterstützen sie dabei“, sagt Ulrike, Gründerin von „Parents 4 Future“ in Uelzen.

Bei den „Parents 4 Future“ duzen sich die Teilnehmer. Rund 35 Mitglieder gebe es laut den Organisatoren bereits, wovon die meisten Informationen zum Beispiel in WhatsApp-Gruppen lesen. Aktiv gebe es derzeit neun.

„Ich sehe mich in der Verantwortung, für die nächste Generation eine vernünftige Lebenssituation zu schaffen. Die aktuell von der Bundesregierung beschlossenen Maßnahmen reichen da nicht aus“, sagt die zweifache Mutter Ulrike. „Ich finde es gut, dass man nicht mehr alleine dasteht und das Gefühl hat, etwas aktiv bewirken zu können. Zugegeben braucht man aber auch einen langen Atem und Geduld“, sagt Friederike, Mutter einer Tochter.

Bei der von „Parents 4 Future“ organisierten „Week 4 Climate“ Ende September gab es Mahnwachen, eine Müllsammelaktion, Infostände in der Fußgängerzone, einen autofreien Sonntag, einen Workshop, eine Waldführung (AZ berichtete) und eine Abschlusskundgebung. Die Organisatoren treffen sich regelmäßig mit Verantwortlichen der „Fridays for Future“-Bewegung. So nahm auch „Fridays“-Organisator Pascal Leddin am vergangenen Treffen der „Parents“ teil.

Bei jenem Treffen, das immer am letzten Montag eines Monats von 19.30 Uhr an im Uelzener Martin-Luther-Haus stattfindet, waren erstmalig auch Ute und Ralf dabei, die das durchschnittliche Alter der Teilnehmer etwas anhoben. „Wir sind wohl die ersten Grandparents hier“, sagen die beiden augenzwinkernd.

Für die Zukunft planen die Organisatoren am 23. November einen Infostand in Uelzens Fußgängerzone, Unterstützung des Klima-Aktionstages am 29. November (Beginn: 9.20 Uhr), Infostand am 22. Dezember in einer „guten Bude“ sowie eine Baumpflanzaktion im Uelzener Stadtwald im März 2020.

Wer mehr über die neue Bewegung erfahren möchte, findet Informationen auf der Homepage www.parentsforfuture.de oder kann eine Mail schreiben an die Adresse uelzen@parentsforfuture.de.

VON TIMO HÖLSCHER

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare