Erfolgreiche Punkband tritt auf

Uelzen-Open-R-2022: Weiterer Festivaltag – mit „Broilers“

Die Band „Broilers“ um Frontsänger Sammy Amara (2.v.r.) feiert mit ihrem aktuellen Album große Erfolge. Foto: Robert Eikelooth
+
Die Band „Broilers“ um Frontsänger Sammy Amara (2.v.r.) feiert mit ihrem aktuellen Album große Erfolge.
  • Norman Reuter
    VonNorman Reuter
    schließen

Uelzen – Für Festivalfans sind es schwere Zeiten. Aber zum Uelzener Open R, das kommendes Jahr wieder stattfinden soll, hat Veranstalter Ulrich Gustävel gute Nachrichten. Gestern gibt er einen zusätzlichen Festivaltag am 1.

Juli 2022 bekannt – auftreten wird dann unter anderem die erfolgreiche Punkband „Broilers“ aus Düsseldorf.

Mit ihrem im Frühjahr veröffentlichten Album „Puro Amor“ hat sie einen Senkrechtstart hingelegt. Sie schaffte es an die Spitze der Charts – und in der Halbjahresauswertung 2021 der offiziellen deutschen Charts liegt das Album auf Platz zwei.

Die Formation hat sich 1992 gegründet und in der Oi- und Punkszene ihre Ursprünge. Mit ihren Liedern „Gib das Schiff nicht auf!“ und „Alles wird wieder Ok!“ trifft sie den Nerv der Zeit. Die fünf Düsseldorfer sind dann auch der Meinung: „Wir glauben nicht nur daran, dass alles wiederokay wird, sondern würden sogar so weit gehen zu sagen ,Alles wird wieder richtig geil‘. Wir freuen uns auf die kommende Open Air-Saison.“ Bei der 2022 geplanten Tournee tritt die Band um Frontsänger Sammy Amara in Berlin (Waldbühne), Dresden, Essen und eben in Uelzen auf.

Angekündigt sind für den Festivaltag auch Madsen, Sondaschule, Montreal sowie weitere Gäste. Der Vorverkauf startet am morgigen Donnerstag, 16. September.

Mit der Ankündigung des Veranstalters können sich die Uelzener auf insgesamt drei Festivaltage freuen. Am 2. Juli werden Künstler wie Stefanie Heinzmann, Nico Santos und Johannes Oerding erwartet. Am 3. Juli singt Roland Kaiser beim Open R. Diese Konzerte waren bereits 2020 und 2021 geplant, mussten coronabedingt aber immer wieder verschoben werden.  nre

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare