„Sammeln Sie Erfahrungen“

Uelzen: 13 neue Hauswirtschaft- und Fachpraktikerinnen

+
Fachpraktikerinnen Hauswirtschaft: (hinten v.l.) Imke Schröder-Behn und Anke Heuer-Jungemann (Lehrkräfte BBS Uelzen), Marie Bierwirth (GRZ Krelingen), Jürgen Mente (Kreislandwirt Celle), Laura Neumann (GRZ Krelingen), Adolf Tebel (Kreislandwirt Lüchow-Dannenberg), Marion Reusch (Lehrkraft BBS Uelzen), Jens Wischmann (Kreislandwirt Lüneburg), Thorsten Riggert (Kreislandwirt Uelzen) sowie (vorn v.l.) Louisa Harms (DAA Uelzen), Lara-Christin Röttger (Albert-Schweitzer-Familienwerk Hermannsburg), Kristina Glanz (DAA Uelzen), Christina Sophie Bram (DAA Uelzen).

Uelzen – Festlich gedeckte Tische, feine Torten und stolze Absolventinnen – im Hotel „Deutsche Eiche“ in Uelzen wurde kürzlich kräftig gefeiert und gratuliert.

Denn sieben Hauswirtschafterinnen und sechs Fachpraktikerinnen der Hauswirtschaft haben die Abschlussprüfungen bestanden. Drei Jahre Ausbildung liegen hinter ihnen.

Als Prüfungsbeste der Hauswirtschafterinnen wurde Anita Klewtschenko ausgezeichnet. Sie hat ihre Ausbildung bei den Heilpädagogischen Wohngruppen im Landkreis Lüchow-Dannenberg absolviert.

Kristina Glanz und Marie Bierwirth erzielten bei den Fachpraktikerinnen der Hauswirtschaft die besten Prüfungsergebnisse. Kristinas Ausbildungsbetriebe waren die Deutschen Angestellten-Akademie in Uelzen und das WH Care-Haus Philia in Oldenstadt. Marie wurde im Geistlichen Rüstzentrum in Krelingen ausgebildet.

Jürgen Mente begrüßte die Absolventinnen, Ausbilderinnen, Fachkräfte der Betriebe, Familien und die Ehrengäste. Der Kreislandwirt verdeutlichte die Wichtigkeit des Berufes und betonte, dass der Berufsgruppe mehr Wertschätzung entgegengebracht werden sollte.

Die Absolventinnen der Hauswirtschaft: (v.l. hinten) Thorsten Riggert (Kreislandwirt Uelzen), Regina Schulz, Nadine Sanders, Janina Schulz, Adolf Tebel, Janina Ahrens, Jens Wischmann, Cordula Strippentow, Jürgen Mente, Anne von Estorff sowie (vorn v.l.) Anita Klewtschenko, Sonja Armbrecht, Marina Fortmüller. 

Ausgebildet in Tagungs- und Seminarhäusern, Bildungszentren, Privathaushalten landwirtschaftlicher Betriebe und Senioreneinrichtungen, streben viele der Hauswirtschafterinnen an, in dem Beruf zu arbeiten oder eine Weiterbildung zur Betriebsleiterin an der Fachschule zu beginnen.

Auch Thorsten Riggert, Kreislandwirt aus Uelzen, gratulierte und gab den Absolventinnen mit auf den Weg, sich immer selbst ein Bild zu machen, bevor man urteilt, und Erlebnisse und Erfahrungen zu sammeln.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare