Mehrkosten durch leuchtende Sterne

Uelzen: Lichterketten dürfen nicht hängen bleiben

Leuchtende Sterne und Stränge hängen an den Bäumen.
+
Leuchtende Sterne und Stränge hängen an den Bäumen.

Uelzen – Die in der Advents- und Weihnachtszeit festlich beleuchteten Innenstadtstraßen werden künftig den Uelzener Haushalt stärker belasten. Das ist bei der jüngsten Sitzung des städtischen Ausschusses für Stadtmarketing deutlich geworden.

Grund sind die neuen Lichterketten mit Sternen und Strängen für die Bäume an der Bahnhofstraße im Bereich zwischen Ringstraße und Bahnhofszufahrt.

Die Beleuchtung ist aufwendiger gestaltet und ersetzt bisher in die Bäume gehängte Lichterketten, die über das gesamte Jahr dort angebracht waren, allerdings nur in der Advents- und Weihnachtszeit in Betrieb genommen wurden. Die neuen Elemente können nicht mehr dauerhaft in den Bäumen bleiben – müssen angebracht und wieder abgenommen werden. Dafür ist ein Hubsteiger und Personal nötig.

Uelzens Erster Stadtrat, Dr. Florian Ebeling, erklärte, dass zum einen aus Gründen der Sicherheit, Stichwort Windanfälligkeit, zum anderen aber auch wegen der Pflege der Bäume die Lichterketten künftig nicht dauerhaft angebracht bleiben dürften. Statt 2500 Euro für das Auf- und Abhängen von Weihnachtsbeleuchtung in der Innenstadt rechnet die Kämmerei nun jährlich mit Kosten von 11 000 Euro.

Silja Eichmann-Bartels (CDU) zeigte sich irritiert. Sie fragte, warum Lichterketten ausgewählt worden seien, die solche Folgekosten verursachen würden. Florian Ebeling sagte, dass egal welcher Typ an Ketten besorgt worden wäre, man hätte so oder so künftig die Lampen nicht mehr in den Bäumen hängen lassen können. „Es geht um die Pflegemaßnahmen“, so Ebeling.

Bei zwei Enthaltungen stimmte der Ausschuss für die zusätzlichen Gelder. Allerdings folgten die Gewählten auch dem Vorschlag der Verwaltung, zunächst die Beleuchtung an den Bäumen am Friedensreich-Hundertwasser-Platz (Zufahrt zum Bahnhof) nicht durch neue Lichterketten zu ersetzen. Auch hier würde es beim Austausch zu verstärkten Kosten durch das An- und Abhängen kommen. Die bisher genutzten Ketten würden noch funktionieren und könnten weiter genutzt werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare