Sommerurlaub auf hoher See gefragter denn je / Spanien Dauerbrenner

Uelzen: Kreuzfahrten sind der Renner

+
Die Qual der Wahl: Monika Eichmann und ihr Team des First-Reisebüros beraten Kunden gern für den nächsten Urlaub. In ihrem Reisebüro seien Gruppenreisen traditionell stark begehrt.

Uelzen – Der Trend für den Sommerurlaub 2019 sind Kreuzfahrten. Dies bestätigen Monika Eichmann von der Geschäftsleitung des First-Reisebüros in Uelzen und Nina Eckhardt, Büroleiterin der Uelzener Ferienwelt, auf AZ-Nachfrage.

Vor allem Nordeuropa, insbesondere Norwegen, und das Mittelmeer seien stark nachgefragt. „Die Nachfrage nach Kreuzfahrten ist sehr erfreulich. Neuerdings gibt es dort auch attraktive Angebote für Familien. Kinder bis 13 oder sogar 17 Jahre reisen oft umsonst mit“, sagt Monika Eichmann.

Allerdings seien viele Kunden auch irritiert angesichts der derzeitigen Klimadiskussionen, wie umweltschädlich Kreuzfahrten seien. Eichmann: „Viele Kunden sind verängstigt, wir klären sie aber natürlich gerne auf. Die TUI beschäftigt zum Beispiel einen eigenen Umweltbeauftragten.“ Zudem betrage der Anteil des Schiffsverkehrs am weltweiten CO2-Ausstoß nur zwischen 0,2 und 1 Prozent.

Spanien und Portugal seien weiterhin Dauerbrenner für den Sommerurlaub. Eichmann: „Einige Kunden sind aber überrascht, wenn sie von Mallorca zurückkommen. Schließlich muss die neue Bettensteuer vor Ort bezahlt werden.“ Die Kanarischen Inseln seien weiter stark begehrt für den nächsten Winter.

Laut Eckhardt reisen mehr Uelzener wieder nach Ägypten und in die Türkei, während Eichmann bei der Türkei von „Wellenbewegungen“ spricht. „Die Nachfrage wechselt hier immer mal wieder stark“, so Monika Eichmann.

Nach dem heißen Sommer 2018 führen Reisen dieses Jahr viele Uelzener an die Nord- oder Ostsee. Eckhardt: „Die Nachfragen nach Kurzreisen, zum Beispiel in Center Parcs, ist nach wie vor da.“ Auch sportliche Reiturlaube seien stark im Kommen. Viele Kunden erkundigten sich auch bereits nach Angeboten für die Herbstferien und für Reisen im kommenden Jahr.

Beim Reisebüro First, für das an der Bahnhofstraße in Uelzen 18 Angestellte arbeiten, seien Gruppenreisen weiter stark nachgefragt. „Bulgarien ist im Kommen. Die Nachfrage nach Süditalien, wo neue Ferienklubs entstanden sind, steigt. Außerdem interessieren sich immer mehr Kunden für Reisen nach Russland“, sagt Eichmann. Für Tunesien dagegen interessierten sich aktuell eher wenige. Laut Eckhardt fliegen die meisten Reisenden aus dem Uelzener Raum ab Hamburg oder Hannover.

Immer mehr Kunden ließen sich zudem von „First-Minute-Angeboten“ locken, um in den Genuss von Frühbucherrabatten zu kommen. Insgesamt sei die Nachfrage nach Beratung trotz zahlreicher Schnäppchenangebote im Internet in beiden Reisebüros weiter hoch.

VON TIMO HÖLSCHER

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare