Jetzt entscheidet sich, wie das Gebäude aussehen wird

Uelzen: Kreishaus-Bau ab diesem Jahr

+
Auf dem Kieselgur-Gelände soll das Kreishaus entstehen.

Uelzen/Landkreis – Der erste Spatenstich für das neue Kreishaus in Uelzen soll in diesem Jahr gesetzt werden. Dafür werden jetzt ab Februar die wichtigsten Entscheidungen getroffen.

Das heißt: Es wird geklärt, wie das neue Kreishaus letztlich aussehen und welches Unternehmen das Projekt realisieren soll. Einer vier Köpfe zählenden Kommission kommt dabei besondere Bedeutung zu.

Für gut 400 Mitarbeiter des Landkreises muss der neue Behördenbau Platz bieten, entstehen soll er an der Eschemannstraße. Für das gewaltige Vorhaben – erwartet werden Kosten von mindestens 43 Millionen Euro – hatte sich der Landkreis ein aufwendiges Verfahren ausgedacht, damit aus einem Pool von Entwürfen zum Kreishaus-Neubau der beste ausgewählt werden kann.

Der Landkreis suchte zunächst nach Unternehmen, die grundsätzlich an dem Vorhaben Interesse hatten. Schließlich prüfte die Kreisverwaltung, ob die Firmen auch in der Lage sind, solche Groß-Projekte zu realisieren, und beauftragte letztlich Betriebe damit, konkrete Ideen zum Kreishaus zu entwickeln. „Bis zur Abgabefrist am 11. Januar sind entsprechende Angebote abgegeben worden“, so Landkreis-Sprecher Martin Theine. Wie viele es letztlich sind, woher sie kommen oder gar wie ihre entwickelten Ideen aussehen, dazu machte er keine Angaben. Es handele sich um ein laufendes Vergabeverfahren.

Klar ist aber: Jetzt treten der Erste Kreisrat Uwe Liestmann, Baudezernent Tobias Linke, Manfred Schrodt vom Gebäudemanagement und Hans-Heinrich Weichsel, seines Zeichens Architekt und CDU-Kreistagsmitglied, in Aktion. Die Männer bilden eine Bewertungskommission, die sich mit den Angeboten der Unternehmen auseinandersetzen wird.

Letztlich soll der beste Entwurf übrig bleiben, gleichzeitig ein Unternehmen gefunden sein, das dem Landkreis ein „Rundum-Sorglos-Paket“ bietet, wie es zuletzt der Baudezernent Tobias Linke formulierte. Das heißt: Das Unternehmen übergibt ein fertiges Gebäude. Nach Vorstellungen des Landkreises sollen in der zweiten Jahreshälfte 2019 die Arbeiten zum neuen Kreishaus aufgenommen werden.

VON NORMAN REUTER

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare