Bahn hält an Express fest

Uelzen: IRE-Züge nach Berlin sollen bis Oktober 2021 wieder rollen

Die IRE-Verbindung in die Hauptstadt ist zum Politikum geworden. Die Bahn bekräftigte nun noch einmal, dass die Züge 2021 wieder rollen sollen.
+
Die IRE-Verbindung in die Hauptstadt ist zum Politikum geworden. Die Bahn bekräftigte nun noch einmal, dass die Züge 2021 wieder rollen sollen.
  • Norman Reuter
    vonNorman Reuter
    schließen

Uelzen – Die Deutsche Bahn hat nochmals bekräftigt, dass im kommenden Jahr der Interregio-Express (IRE) über Uelzen nach Berlin wieder fahren soll. Das teilt der für die Nachbarkreise Lüneburg und Lüchow-Dannenberg gewählte CDU-Bundestagsabgeordnete Eckhard Pols mit.

Mit der Zugverbindung dauert die Fahrt von Uelzen nach Berlin nicht einmal zwei Stunden, die Tickets sind günstig zu erstehen. Weswegen der IRE, nachdem die Bahn die Fahrten eingestellt hatte, auch im Landkreis Uelzen zum Politikum geworden war.

Der Christdemokrat Pols hat nun zuletzt einen runden Tisch in digitaler Form organisiert. Das Ergebnis laut Pols: „Ausdrücklich haben die beiden DB-Konzernbevollmächtigten für Hamburg und Schleswig-Holstein sowie Bremen und Niedersachsen, Manuela Herbort, und für die Bahnregion Südost, Martin Walden, betont, dass die Bahn den IRE im nächsten Jahr wieder fahren lassen wolle, sobald es die Rahmenbedingungen ermöglichen.“

Mit „Rahmenbedingungen“ sind vor allem die Fahrgastzahlen gemeint. Während der Corona-Krise nutzen weniger Menschen Züge aus dem Infektionsschutzgedanken heraus. Und der IRE sei eine eigenwirtschaftliche Verbindung von der DB Regio, hatte die Bahn bereits gegenüber der AZ erklärt. Aufgrund der durch die Pandemie geringeren Fahrgastnachfrage sei ein kostendeckender Betrieb aktuell nicht möglich.

Probleme hatte es aber auch schon vor der Pandemie mit der Verbindung gegeben. Zunächst fielen einzelne Züge der Verbindung aus, schließlich alle. Bauarbeiten an der Strecke und Materialschwierigkeiten für den Zugbestand wurden angeführt.

Nutzer berichteten gegenüber der AZ, welche Bedeutung die Verbindung für sie hat. Die Politik schaltete sich ein – der Uelzener Kreistag beschloss im Oktober eine Resolution, die an das Bundesverkehrsministerium gerichtet wurde. Neben einem zusätzlichen Haltepunkt in der Kurstadt Bad Bevensen wurde die Wiederaufnahme spätestens zum Fahrplanwechsel gefordert. Der ist jetzt im Dezember.

So schnell wird es aber nicht gehen, wie aus den Ausführungen von Eckhard Pols hervorgeht. Die Bahnvertreter hätten eine Wiederaufnahme im Zeitraum von März bis Ende Oktober 2021 in Aussicht gestellt. Begründet worden sei dies mit dem Umstand, dass noch nicht absehbar sei, wann genau die Pandemie überwunden ist. Außerdem seien noch Bauarbeiten auf der Strecke geplant. Die Bahn wolle vermeiden, dass die Züge erst wieder fahren und dann, wegen der Bauarbeiten, erneut nicht verkehren. Erklärtes Ziel der Bahn sei „eine langfristig verlässliche Zugverbindung, die auch als solche von den Menschen wahrgenommen wird“, so Pols.

Die Hansestadt Uelzen wollte sich zunächst auch noch einmal einbringen, auch hier war eine Resolution im Gespräch. Nachdem die Bahn auch gegenüber der Stadt erklärt hat, dass der IRE nächstes Jahr wieder rollen soll, hat sich die Uelzener Politik entschieden, zum jetzigen Zeitpunkt keine solche Resolution aufzusetzen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare