Baustart im September

Uelzen: DRK investiert 17 Millionen Euro in neue Gebäude

Die Ruhe vor dem Sturm: Bald entstehen hier neue Wohngebäude.
+
Die Ruhe vor dem Sturm: Bald entstehen hier neue Wohngebäude.

Uelzen – Der Baustart für die neuen DRK-Gebäude zwischen Ripdorfer Straße und „Ilmenauufer“ wird nun voraussichtlich im September sein. Das sagte gestern der DRK-Geschäftsführer Tim Meierhoff im AZ-Gespräch.

Für etwa 17 Millionen sollen zwei Gebäude mit Wohnungen in unterschiedlichen Größen, mit Wohngemeinschaften und mit einer stationären Kurzzeitpflege entstehen.

Tim Meierhoff, DRK-Geschäftsführer.

Mit dem Bauprojekt wächst das DRK-Wohn- und Pflegequartier zwischen Ripdorfer Straße und Ilmenauufer weiter. Ursprünglich war ein erster Spatenstich für das Frühjahr in den Blick genommen worden. Seit April erneuern in dem Bereich „Ilmenauufer“ die Stadtwerke allerdings eine Hauptwasserleitung, die sich bis zur Gudesstraße zieht. Nach Auskunft des kommunalen Unternehmens sollen diese Arbeiten nun Ende Juli abgeschlossen sein. Im Anschluss will dann das DRK mit seinem Projekt starten. Wie Tim Meierhoff sagte, seien die vorgelagerten Bauarbeiten der Stadtwerke gerne in Kauf genommen worden.

Zu Leitungen müsse immer ein Sicherheitsabstand gehalten werden, erklärt Meierhoff. Die neue Wasserleitung liege etwas anders. „Das macht es für uns leichter bei unserem Bauvorhaben“, sagte Meierhoff. Der Geschäftsführer rechnet damit, dass dadurch Zeit wieder aufgeholt werden könne. Nach den ersten Plänen sollten die Gebäude Ende 2021, Anfang 2022 stehen.

Gebaut werden die neuen Gebäude auf dem Gelände, auf dem sich einst das Jugendzentrum befand sowie der Kinderschutzbund und der Verein Jugendhilfe zu finden waren. Das Jugendzentrum wurde bereits 2015 abgerissen, das Gebäude des Jugendhilfe-Vereins im Februar dieses Jahres. VON NORMAN REUTER

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare