AZ-Umfrage: Fußballer kritisieren den Bayern-Präsidenten und fordern Rücktritt

Uelzen: Hoeneß kriegt sein Fett weg

+

am Uelzen. Der Steuerfall Hoeneß beschäftigt auch die Uelzener Fußballer und sorgt für großes Aufsehen und zahlreiche Diskussionen. Trainer, Funktionäre oder Schiedsrichter.

Sie alle sind sich einig: Der Bayern-Präsident ist eindeutig zu weit gegangen und muss für seinen Steuerbetrug die Konsequenzen tragen. Das ist das Ergebnis einer AZ-Umfrage.

Sprachlosigkeit hier, Kopfschütteln da: Auch Uelzens Fußball-Lager geht mit dem einstigen Saubermann und Vorzeige-Manager hart ins Gericht und verurteilt dessen Steuerbetrug. Erste Stimmen nach Konsequenzen werden laut. „Ich bin dafür, dass er zurücktritt“, meint etwa Gerd Lüdtke, Vorsitzender des NFV Kreises Uelzen.

Etwas gemäßigter ist die Meinung bei den hiesigen Bayern-Fanklubs, die Hoeneß’ Verhalten verurteilen, aber auch daran erinnern, dass das Schwergewicht des deutschen Fußballs viel geleistet und vielen geholfen habe. Sie warnen vor Vorverurteilungen. Dazu gehört auch Lars Severloh, Vorsitzender des Fanklubs Calluna Bavaria Uelzen-Lüneburg, der Bayerns gestrige Champions League-Partie gegen Barcelona live mitverfolgte.

Mehr in der gedruckten AZ oder unserem E-Paper.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare