Krisenstab entscheidet

Helios Klinikum Uelzen: Alle Mitarbeiter werden getestet

 Krisenstab des Helios Klinikums Uelzen hat entschieden, dass jetzt über alle Stationen und Fachabteilungen sämtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Hauses auf das Coronavirus getestet werden sollen. 
+
 Krisenstab des Helios Klinikums Uelzen hat entschieden, dass jetzt über alle Stationen und Fachabteilungen sämtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Hauses auf das Coronavirus getestet werden sollen. 
  • Lars Becker
    vonLars Becker
    schließen

Uelzen – Der Krisenstab des Helios Klinikums Uelzen hat entschieden, dass jetzt über alle Stationen und Fachabteilungen sämtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Hauses auf das Coronavirus getestet werden sollen.

Vorrangig geht es um all jene, die im direkten Kontakt zu den Patienten stehen. Die Entscheidung der Klinikleitung zum Screening der 800-köpfigen Gesamtbelegschaft sei über das Wochenende gefallen, sagte gestern Mittag Sonja Mengering, Referentin Unternehmenskommunikation, auf Anfrage der AZ.

Zu diesem Zeitpunkt hatte sich die Zahl der mit Covid-19 infizierten Mitarbeiter von zuletzt 13 am Freitag um neun weitere auf jetzt 22 erhöht. Bis 13 Uhr waren 265 weitere Tests durchgeführt worden, also in Summe 470. Von 19 Patienten im Klinikum, die an einer Coronavirus-Infektion erkrankt sind, wird nur einer auf der Intensivstation behandelt. Wichtig zu wissen: Nicht alle der übrigen 18 werden primär wegen Corona behandelt – sprich: Der Grund ihrer stationären Aufnahme kann andere Ursachen (etwa eine Herzerkrankung) gehabt haben.

Bis ein endgültiges Ergebnis der anvisierten vollständigen Testung in der Belegschaft des Helios Klinikums vorliegt, dürften fast zwei Wochen vergehen. Das liegt daran, dass Mitarbeiter, die als Kontaktpersonen ersten Grades eines Infizierten gelten, nach Vorgaben des Gesundheitsamts mehrfach mit einigen Tagen Abstand abgestrichen werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare