25-Jähriger versucht, Mitarbeiterin zu entkleiden

JVA Uelzen: Häftling greift Wärterin an

In der JVA Uelzen kam es im Frühjahr 2019 zu dem Vorfall, der gestern verhandelt wurde.
+
In der JVA Uelzen kam es im Frühjahr 2019 zu dem Vorfall, der gestern verhandelt wurde.

Uelzen – Ein 25-Jähriger wurde gestern vor dem Amtsgericht Uelzen zu zwei Jahren und sechs Monaten Freiheitsentzug verurteilt, da er eine Gefängnismitarbeiterin angegriffen und sexuell genötigt hatte. Der Angeklagte war geständig.

Das Urteil ist allerdings noch nicht rechtskräftig.

Der aus der Elfenbeinküste stammende Mann saß bereits wegen Vergewaltigung in der Justizvollzugsanstalt (JVA) Uelzen, als er im Frühjahr 2019 von einer jungen JVA-Mitarbeiterin das Mittagessen erhielt. „Er befand sich wegen einer Ruhestörung in der Nacht zuvor in einem Extrabereich. Die meisten Gefangenen essen mittags zusammen in einem Raum“, erklärt Sabine Hamann, Leiterin der JVA Uelzen, auf eine entsprechende AZ-Anfrage.

In diesen Extrabereich brachte die Angestellte das Mittagessen alleine, als der Häftling sie angriff, zu Boden warf und versuchte, sie zu entkleiden. Mithilfe eines Notrufknopfes, der sich am Körper der Angestellten befand, konnte sie Hilfe rufen. Hamann sagt: „Es kam schnell Hilfe. Unsere Mitarbeiterin erlitt leichte Prellungen.“ Die anderen Vollzugsbeamten überwältigten den Häftling.

Der 25-Jährige wurde anschließend in die JVA Celle verlegt. „Der Vorfall hat uns alle hier sehr betroffen gemacht“, sagte Hamann. Ein- bis zweimal jährlich komme es bei der JVA Uelzen zu Übergriffen auf Angestellte. Insgesamt 13 Übergriffe gab es 2019 in Niedersachsen auf JVA-Mitarbeiter laut einer aktuellen Mitteilung des niedersächsischen Innenministeriums.

VON TIMO HÖLSCHER

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare