7500 Fans bei Open R mit Maffay und Co. / Common Linnets Überraschungsgast

Uelzen feiert bis in die Nacht

+
Stargast beim Uelzener Open R: Peter Maffay und seine Band sorgen am Sonntag für tolle Stimmung unter den rund 7500 Musikfans auf dem Albrecht-Thaer-Gelände. Bis weit nach Sonnenuntergang wird ausgelassen gefeiert.

Uelzen. Peter Maffays Blick schweift zum fast wolkenlosen Himmel über dem Albrecht-Thaer-Gelände. Keine Frage: Da muss der Wettergott seine Finger mit im Spiel haben. „Wer von euch hat den Vertrag gemacht?“, scherzt Maffay mit dem Uelzener Publikum.

In der Tat war das Open R am Pfingstsonntag nicht nur vom Wetter her ein echtes Spektakel. Etwa 7500 Fans feierten ausgelassen und friedlich bis in die Nacht – und das nicht nur zur Musik von Peter Maffay und dessen Band.

Für ausgelassene Stimmung sorgten zuvor auch Stefanie Heinzmann, Laith Al-Deen, Wingenfelder und die Germein Sisters. Und es gab einen Überraschungsgast: Die niederländische Band Common Linnets, die im vorigen Jahr beim Eurovision Song Contest den zweiten Platz belegt hatte, feierte einen umjubelten Auftritt. Die Moderation des Festivals übernahm „Morgenmän“ Franky von Radio ffn.

Die Geschehnisse des Tages zum Nachlesen in unserem Ticker gibt es hier.

Sehr zufrieden mit dem Open R ist Veranstalter Ulrich Gustävel. „Das war eine rundum gelungene Sache“, freut er sich. Nicht nur Musik und Stimmung seien hervorragend gewesen, „auch das Wetter war, wie im letzten Jahr, auf den Punkt super.“ Bewährt hätten sich auch die beiden Tribünen, die für einen Arena-Charakter gesorgt hätten. „Das wollen wir in den nächsten Jahren noch verfeinern“, kündigt Gustävel an. Denn „auf jeden Fall“ werde es auch in Zukunft solche Festivals in Uelzen geben. „Ich glaube an diesen Standort“, sagt er.

Eine durchweg positive Bilanz zog der DRK-Kreisverband Uelzen, der mit 55 Einsatzkräften, drei Ärzten und 18 Fahrzeugen dabei war. „Es ist sehr ruhig geblieben. Acht Einsätze wurden von uns abgearbeitet“, berichtet Einsatz- und Kreisbereitschaftsleiter Andreas Schulze. Es habe lediglich zwei Kreislaufkollapse und zwei Schwächeanfälle gegeben, zudem seien viermal Pflaster ausgegeben worden.

Auch die Uelzener Polizei, die mit zehn Beamten vor Ort war, verzeichnete keine Auffälligkeiten. „Alles verlief völlig friedlich, wir hatten nicht einen einzigen polizeilichen Einsatz“, lobt Ralf Munstermann, Leiter des Einsatz- und Streifendienstes, die Besucher.

Die allermeisten von ihnen waren mit dem Auto angereist. Erwartungsgemäß habe es nach 23 Uhr bei der Rückfahrt der Fans einen Verkehrsengpass im Bahnhofstunnel und auf angrenzenden Straßen gegeben. Dieser habe sich nach etwa 20 Minuten aber wieder aufgelöst. Munstermanns Fazit: „Wir sind sehr zufrieden.“

Die Fotos vom Konzert

Das Uelzen Open R 2015 in Bildern

Auf drei Sonderseiten gibt es am Dienstag im E-Paper und in der Printausgabe der AZ alles Wissenswerte zum Uelzen Open R 2015.

Mehr zum Thema

Kommentare