Pro Familia bietet Beratungen zur vertraulichen Geburt

Uelzen: Wie eine Entbindung geheim bleibt

+
Bei ungewollten Schwangerschaften bietet Pro Familia Uelzen Beratungen, die so oft wie nötig und jeweils kostenlos in Anspruch genommen werden können. Die vertrauliche Geburt ist eine von mehreren Möglichkeiten.

Uelzen – Nicht immer ist eine Schwangerschaft gewollt. Für betroffene Frauen ergeben sich dann viele Fragen, wozu sie selbst oft keine Antworten finden. Hier setzt die Schwangerenberatung von Pro Familia an, die den Schwangeren kostenlos und so oft wie nötig hilft.

Eine Möglichkeit, damit ein Baby nicht anonym geboren oder sogar in eine Babyklappe abgelegt wird, ist die vertrauliche Geburt. Vorteil: Die Schwangerschaft bleibt somit geheim.

Claudia von Bülow, Leiterin Pro Familia Uelzen.

„Bei einer vertraulichen Geburt sind die medizinische Versorgung und rechtliche Aspekte geregelt“, erklärt Claudia von Bülow. Mütter bleiben hierbei anonym und geben ihre Identität nur in der Beratungsstelle preis. Die Leiterin von Pro Familia Uelzen nennt ein Beispiel: „Wenn sich eine Schwangere in einer Krisensituation befindet, bieten wir beratende Hilfe an. Auch in finanzieller Hinsicht geben wir Tipps, wie man zum Beispiel Fördergelder nutzen kann.“

Im vergangenen Jahr kam eine vertrauliche Geburt in Uelzen zustande. Der Ablauf funktionierte laut von Bülow gut. Sie verweist dabei auf ein funktionierendes Netzwerk aus Schwangerenberatungsstelle, Jugendamt, Geburtsabteilung des Helios-Klinikums, Familiengericht, Standesamt und Rettungsdienst.

„Wir treffen uns regelmäßig, tauschen uns aus und arbeiten gut zusammen“, so von Bülow. Das Kind, das durch eine vertrauliche Geburt das Licht dieser Welt erblickt, und zur Adoption freigeben wurde, hat die Möglichkeit, im Alter von 16 Jahren die Identität seiner Mutter zu erfahren. Der Name des Vaters wird bei der Beratungsstelle nicht hinterlegt. Von Bülow: „Wir beraten die Mütter auch noch nach der Geburt, wenn sie es wünschen.“

Den rechtlichen Rahmen zur vertraulichen Geburt bietet ein Bundesgesetz, das vor fünf Jahren in Kraft trat. Nach Angaben des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend ließen sich mehr als 2200 Frauen zur Vertraulichen Geburt beraten. „Etwa 20 Prozent der Frauen entschieden sich für eine vertrauliche, und damit sichere Geburt. Etwa 40 Prozent dafür, ihr Kind selbst großzuziehen oder es zur Adoption freizugeben“, so Bundesfamilienministerin Franziska Giffey. Seit 2014 sei die Zahl der anonymen Kindsabgaben, zum Beispiel an Babyklappen, zurückgegangen. 2017 gab es bei Pro Familia Uelzen, wo drei Sozialpädagogen zur Verfügung stehen, 566 Beratungen.

Schwangere erhalten anonym und kostenlos Beratung rund um die Uhr unter der Telefonnummer (08 00) 4 04 00 20, und zwar in 18 möglichen Sprachen. Für Hörgeschädigte gibt es einen Dolmetscherdienst (Gebärdensprache). Pro Familia hat seine Beratungsstelle in Uelzen seit 2017 an der Schillerstraße 11 und bietet an vier Wochentagen Beratungen an. Details dazu gibt es unter der Telefonnummer (05 81) 3 489 11 73 und unter www.profamilia.de/uelzen.

VON TIMO HÖLSCHER

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare