Betreiber für Photovoltaikanlage steht fest

Parkhaus in Uelzen: Baustart im September 2022

Auf diesem Gelände soll das neue Parkhaus in Uelzen entstehen.
+
 Hier soll der Bau des Parkhauses im September 2022 starten

Der Bau eines dreigeschossigen Parkhauses mit 400 Stellplätzen am Hundertwasser-Bahnhof in Uelzen startet voraussichtlich im September 2022.

pm Uelzen. Die Ausschreibung der geplanten Photovoltaikanlage auf dem Dach des neuen Gebäudes konnte die Hansestadt jetzt erfolgreich abschließen – ein Betreiber ist gefunden. Grund für den neuen Baustarttermin sind drei vorausgegangene Vergabeverfahren ohne Ergebnis. Der Zeitplan wurde in der gestrigen Sitzung des Verwaltungsausschusses der Hansestadt vorgestellt.

Einen Pachtvertag schließt die Stadt nun mit dem künftigen Betreiber der Anlage, dem Stromversorgungsunternehmen Polarstern Erzeugungs GmbH aus München. Das Ökostrom-Unternehmen erstellt die Glaseindeckung mit den Photovoltaikelementen. Für die Statik des Parkhauses ist es erforderlich, die konkrete Glaskonstruktion des Daches auf das Stahl-Tragwerk abzustimmen. Die abschließenden Berechnungen hierzu wird das beauftragte Büro bis Ende des Jahres vorlegen. Die weiterführenden Planungsleistungen wie Ausführungsplanung und die Vorbereitung der Ausschreibung der Bauleistungen folgen im Anschluss. Die Ausschreibung des Parkhauses ist für April nächsten Jahres vorgesehen. Voraussetzung für den Baustart im September 2022 bleiben wirtschaftliche und verwertbare Angebote. „Die Baumaterialpreise sind derzeit teils überteuert, freie Baufirmen knapp. Der spätere Baubeginn könnte größere Chancen auf wirtschaftliche Angebote bieten“, sagt Baudezernent Karsten Scheele-Krogull. Die Hansestadt hat Kosten für das neue Parkhaus in Höhe von 8,3 Millionen veranschlagt. Die Bauzeit wird rund ein Jahr betragen.

Die Photovoltaik-Anlage auf dem künftigen Parkhaus ist Teil der Solaroffensive Uelzens. Die Hansestadt weitet den Ausbau von Photovoltaik auf städtischen Gebäuden als einen wichtigen Schritt auf dem Weg zu einer klimaneutralen Kommune derzeit aus. Polarstern wird den aus Sonnenenergie erzeugten Strom in das öffentliche Netz einspeisen und auch das Parkhaus einschließlich der zunächst fünf Ladesäulen mit je zwei Stationen versorgen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare