Vollsperrungen und Umleitungen ab April wegen Großbaustellen bei Uelzen und Stöcken

Uelzen: B-4-Verkehr durchs Stadtgebiet

+
Ab April wird’s hier sicher eng: Nachdem der Verkehr auf der Umleitung in Richtung Süden durch das Uelzener Stadtgebiet gerollt ist, werden Lkws über Hansen und Klein Süstedt und Pkws durch Holdenstedt zurück zur B 4 geführt.

ib Uelzen/Landkreis. Im April wird die Saison der Straßenbaustellen, Vollsperrungen und langen Umleitungen im Landkreis Uelzen eröffnet:

Sowohl die Bundesstraße 4 (Ortsumgehung Uelzen) zwischen der Anschlussstelle Holdenstedt und der B 71 (Salzwedeler Straße) als auch die Bundesstraße 191 zwischen Pieperhöfen und Süttorf (Höhe Kreisstraße 16) werden saniert. Die Niedersächsische Landesstraßenbaubehörde kündigt mit diesen Maßnahmen, die beide bis zum Juni abgeschlossen sein sollen, auch weiträumige Umleitungen an.

• So wird die Bauphase an der B 4 in zwei Abschnitte aufgeteilt. Der erste Bauabschnitt erstreckt sich von der Anschlussstelle Holdenstedt bis zur L 270 (Esterholzer Kreuz), die Straße wird hier für die Sanierungsarbeiten voll gesperrt.

Die Umleitung in Richtung Norden wird wie folgt eingerichtet: Der B-4-Verkehr in Richtung Lüneburg wird in Höhe Behren (Landkreis Gifhorn) auf die Landesstraße 265 abgeleitet und durch Bokel und Reinstorf auf die Kreisstraße 58 vor Bad Bodenteich am Campingplatz vorbei und durch Häcklingen geführt. Zwischen Bad Bodenteich und Overstedt wird der Verkehr auf die L 270 geleitet und über Wieren und Esterholz zurück auf die B 4 geführt.

Die Umleitung in Richtung Süden verläuft ab der Anschlussstelle zur B 71 durch das Stadtgebiet Uelzen (ehemalige B 4) zur Anschlussstelle Holdenstedt. An der Kreuzung Celler Straße/Soltauer Straße wird der Lkw-Verkehr über die B 71 über Hansen und die Kreisstraße 8 durch Klein Süstedt und Holdenstedt zurück zur B 4 geleitet.

Im zweiten Bauabschnitt wird die B 4 zwischen den Anschlussstellen L 270 und B 71 halbseitig gesperrt. Der Verkehr in Richtung Lüneburg wird durch die Baustelle geführt, der Verkehr in Richtung Braunschweig wird analog zum ersten Bauabschnitt umgeleitet.

• Die Bundesstraße 191 wird in zwei Abschnitten auf einer Länge von etwa acht Kilometern zwischen Pieperhöfen und Süttorf erneuert und dafür voll gesperrt. Der erste Bauabschnitt beginnt östlich vom Ortsausgang Stöcken und endet in Höhe der Einmündung Süttorf. Die Umleitung: Der Verkehr wird in beiden Fahrtrichtungen über die Kreisstraße 65 (an der Mülldeponie Borg vorbei) nach Süden, weiter über die Kreisstraße 16 zur Bundesstraße 493 geführt. Von hier aus führt die Umleitung über Rosche zurück auf die B 191.

Der zweite Bauabschnitt beginnt etwa 800 Meter westlich von Pieperhöfen und endet westlich des Ortseingangs Stöcken. Die Umleitung: Der aus Osten kommende Verkehr wird von der B 191 über Stöcken auf die Kreisstraße 17 bis Rätzlingen zur Bundesstraße 493 und in Oldenstadt wieder auf die B 191 geführt. In der Gegenrichtung führt die Umleitung von der B 191 über die Bundesstraße 493 bis nach Rosche und von dort auf der L 254 durch Jarlitz zurück zur B 191 in Stöcken.

• Auch auf der A 39 wird es in diesem Frühjahr zu Verkehrsbehinderungen kommen. Dort wird die Fahrbahn zwischen den Anschlussstellen Lüneburg Nord und Handorf erneuert. Die Arbeiten beginnen Anfang März und dauern bis Ende September. Zunächst wird die Fahrtrichtung Hamburg erneuert. Der Verkehr wird auf der jeweils anderen Richtungsfahrbahn zweispurig in Richtung Hamburg und einspurig in Richtung Lüneburg an der Baustelle vorbeigeführt. Im kommenden Jahr werden die Arbeiten dann in der Gegenrichtung in Angriff genommen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare