Ein Leben im Rausch

Uelzen: Alkohol-Erkrankter berichtet von Abstürzen und Hilfen

Mehr als fünf Liter Bier hat Andreas L. mitunter täglich getrunken.
+
Mehr als fünf Liter Bier hat Andreas L. mitunter täglich getrunken.

Uelzen – Er war Mitte zwanzig, als das Unheil seinen Anfang nahm. Andreas L. begann Bier zu trinken, Abend für Abend, in größeren Mengen. Aus geselligen Runden mit Freunden wurde eine Sucht.

„Du spürst, es fehlt was. Dann greifst du wieder zur Flasche“, berichtet Andreas L.

Heute ist er 52 Jahre alt – hat mehr als 20 Entgiftungen hinter sich. Zuletzt hat er an einer ambulanten Suchtbehandlung teilgenommen, die in Uelzen angeboten wird. In Gruppengesprächen tauschen sich Betroffene aus, arbeiten daran, wie sich Alltagsprobleme anders als mit einer Flucht in den Alkohol bewältigen lassen. Im Gespräch mit der AZ berichtet Andreas L., wie er ein Leben mit Alkohol als täglichen Begleiter führte und warum er dank der ambulanten Betreuung nun seit 14 Monaten keine Bierflasche mehr angerührt hat. nre

Mehr zu dem Thema lesen Sie heute (04.02.) in der gedruckten Ausgabe der AZ sowie im E-Paper.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare