Betrunkener Täter von Polizei gestellt

Uelzen: 50.000 Euro Schaden nach Brand in leerstehendem Bungalow

+
Ein Großaufgebot der Feuerwehr rückte zu dem brennenden Bungalow an der Lüneburger Straße an.

pm/jsf Uelzen. Am späten Donnerstagabend gegen 21.40 kam es zu einem Fall von Brandstiftung in einem leerstehenden Bungalow in der Lüneburger Straße.

Nach derzeitigem Stand der polizeilichen Ermittlungen hatte ein 41 Jahre alter Obdachloser polnischer Herkunft mit einem Stein eine Scheibe des leerstehenden Gebäudes eingeworfen, dieses betreten und dort einen Brand gelegt.

Das sich daraufhin ausbreitende Feuer griff in der Folge auf Teile des Gebäudes über. Vermutlich aufgrund der schnellen Brandentdeckung und dem schnellen Eintreffen der alarmierten Einsatzkräfte schaffte es der 41-Jährige nicht mehr zu flüchten und versteckte sich im angrenzenden Bereich. Dort entdeckten ihn kurze Zeit später Beamte der Polizei und nahmen den Mann vorläufig fest. Im weiteren Verlauf wurde der alkoholisierte 41-Jährige (1,7 Promille) in Gewahrsam genommen.

Die Feuerwehr löschte den Brand und konnte dadurch einen noch größeren Schaden verhindern. Dieser wird trotz des schnellen Eingreifens der Brandhelfer auf etwa 50.000 Euro beziffert. Die weiteren Ermittlungen dauern an.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare