Polizei und Verkehrsbehörde warnen vor schlecht eingestellten Anlagen

Übers Ziel geschossen

+
Richtig justieren: Friedrich Helmke aus Suhlendorf bewässert mit der Beregnungsanlage seine Felder. Viele Beregnungen erreichen allerdings auch die Straßen und werden somit zu einer Gefahr für Auto- und Motorradfahrer.

ib Uelzen/Landkreis. Wenn nicht genügend Regen vom Himmel fällt, dann müssen die Landwirte auf ihren Feldern eben nachhelfen – so ist es jedes Jahr aufs Neue.

Doch die künstliche Feldberegnung stellt alle Jahre wieder eine Gefahr dar, denn nicht selten sind die Beregnungsanlagen so eingestellt, dass sie aufgrund ihrer Leistungsfähigkeit auch an die Ackerfläche angrenzende Straßen „überschwemmen“.

Nicht nur für Motorradfahrer, sondern auch für die Führer von Autos und Lastwagen bedeutet das eine nicht zu unterschätzende Gefahr. Vor allem dann, wenn die gefluteten Bereiche nicht von Weitem erkennbar sind und eine Absicherung fehlt. Nach Auskunft von Fachleuten ist davon auszugehen, dass oftmals lediglich die falsche Einstellung einer Anlage der Grund für eine Überschwemmung ist.

Aufgrund diverser Beschwerden und Vorkommnisse in diesem Jahr weisen Polizei und Straßenverkehrsbehörde in Uelzen ausdrücklich darauf hin, dass eine Beeinträchtigung der Verkehrssicherheit durch die Beregnung von Straßen in bestimmten Einzelfällen eine Ordnungswidrigkeit darstellen kann. Kommt es zu einem Unfall, droht unter Umständen sogar ein Strafverfahren und auch zivilrechtliche Ansprüche können entstehen. Hierfür ist es zunächst übrigens auch unerheblich, ob die Gefahr fahrlässig oder durch billigende Inkaufnahme vielleicht sogar vorsätzlich begangen worden ist.

Uelzens Straßenverkehrsbehörde und Polizei appellieren daher an die Betreiber von Beregnungsanlagen, die Anlagen so einzustellen, dass eine Beeinträchtigung der Verkehrssicherheit durch überschwemmte Straßen verhindert wird. Sollte es zu einer Überschwemmung gekommen sein, muss die Gefahrenstelle in alle Fahrtrichtungen und den Lichtverhältnissen entsprechend abgesichert werden.

Den Fahrzeugführern empfehlen die Uelzener Experten, bei Fahrten über Land im Frühjahr und Sommer immer und zu jeder Zeit, also auch nachts, mit Straßen zu rechnen, die durch Beregnungsanlagen überschwemmt werden. Ganz wichtig: Geschwindigkeit anpassen! Bei erkannten Gefahrenstellen sollte außerdem die Polizei informiert werden, damit im wahrsten Sinne des Wortes niemand ins Schwimmen kommt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare