Überfall auf junge Camper

Badeziel Oldenstädter See: Die Polizei will dort jetzt verstärkt Kontrollen fahren.Archivfoto: Marwede

Uelzen-Oldenstadt - Von Thomas Mitzlaff. Sie wollten nur die Sommerferien genießen und unbeschwert am Oldenstädter See zelten – doch für drei Jugendliche im Alter von 17 und 18 Jahren aus dem Kreis Uelzen wurde der Badeausflug zum Albtraum. Die beiden jungen Männer und eine Frau wurden überfallen, zusammengeschlagen, die 18-Jährige liegt mit schweren Verletzungen im Uelzener Krankenhaus. Gestern erließ das Amtsgericht Uelzen Haftbefehl gegen die vier jungen polizeibekannten Täter, von denen zwei derzeit unter Bewährung stehen und die nach Polizeiangaben offenbar aus reiner Lust, sich zu prügeln, die Opfer in brutaler Weise misshandelt haben.

Die Ermittlungen im Fall O-See gestalteten sich schwierig, weil die Opfer durch die brutalen Attacken so verletzt wurden und unter Schock standen, dass sie zunächst keine Angaben über den genauen Tatablauf machen konnten.

Den Hergang vom Freitag vergangener Woche hat die Kriminalpolizei mittlerweile rekonstruieren können. Gegen 23.40 Uhr waren die vier Uelzener im Alter von 16, 17, 18 und 20 Jahren am O-See aufgetaucht und hatten ohne Vorwarnung auf einen am Boden liegenden jungen Mann eingetreten. Dieser erlitt erhebliche Kopfverletzungen. Danach entfernten sich die vier Angreifer zunächst wieder.

Während die Opfer ihre Sachen packten, kamen die vier Täter zurück und prügelten und traten auf die beiden Jugendlichen und die junge Frau ein. Sie raubten ihnen zwei Handys und zwei Geldbörsen. Eines der Opfer konnte fliehen und aus einem Gebüsch die Polizei verständigen. Bei einer Fahndung mit mehreren Streifenwagen wurden die drei Verdächtigen wenig später festgenommen. Die geraubten Handys hatten sie noch bei sich.

Da die mutmaßlichen Täter der Polizei bekannt sind und Wohnsitze in Uelzen haben, wurden sie am Sonnabend zunächst auf freien Fuß gesetzt beziehungsweise ihren Eltern übergeben. Das Ausmaß der Verletzungen durch Schläge und Tritte auf Kopf und Oberkörper wurde erst nach und nach bekannt. Nachdem die Polizei schließlich im Verlauf der Woche in Vernehmungen die Brutalität des Überfalls nachzeichnen konnte, beantragte die Staatsanwaltschaft Haftbefehle wegen Raubes. Donnerstagabend nahmen Kriminalbeamte die vier Männer fest. Zwei von ihnen müssen damit rechnen, dass bestehende Bewährungsstrafen widerrufen werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare