Jugendliche Untersuchungshäftlinge sitzen künftig nicht mehr in Braunschweig

AZ-Blitz: Neue U-Haft-Abteilung in Uelzen

+
Symbolfoto

mdk/dpa Uelzen/Braunschweig. Niedersachsens Justizministerin Antje Niewisch-Lennartz teilte heute mit, dass jugendliche Untersuchungshäftlinge künftig nicht mehr in der Justizvollzugsanstalt (JVA) Braunschweig sitzen werden, sondern in der JVA Uelzen.

Dieser Entschluss gründe auch auf den Misshandlungsvorwürfen eines 17-Jährigen in der JVA Wolfenbüttel, der Anfang August bekannt wurde. Der Jugendliche soll monatelang körperlich und sexuell misshandelt worden sein.

In zwei bis drei Monaten, so Justizministerin Niewisch-Lennartz, würden die jugendlichen Untersuchungshäftlinge aus Braunschweig nach Uelzen verlegt. In der Uelzener Haft-Einrichtung sollen sie dann getrennt voneinander untergerbacht werden. Und auch schon jetzt, in der JVA Braunschweig, dürften Jugendliche beispielsweise nur noch einzeln duschen und werden länger in ihren Zellen eingeschlossen.

Mehr zu dem Thema lesen Sie morgen in der AZ und in unserem E-Paper.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare