Prozessauftakt am Lüneburger Landgericht: Uelzener soll 15-Jährige vergewaltigt haben

Tragisches Ende einer Feier am See

+

Uelzen/Lüneburg. Was in einer Sommernacht mit einer Geburtstagsfeier an einem romantischen Badesee begann, endet für einen 23-jährigen Uelzener nun möglicherweise im Gefängnis.

Laut Anklage soll der Mann in der Nacht zum 1. August 2013 am Kreidebergsee nahe der Lüneburger Innenstadt eine 15-Jährige, die zuvor mit ihm und seinen Freunden dort gefeiert hatte, vergewaltigt haben.

Der junge Mann auf der Anklagebank des Lüneburger Landgerichts erzählte am Montag zum Prozessauftakt, wie er an dem besagten Abend mit einem Freund aus Uelzen nach Lüneburg gefahren war. Dort setzten sie sich gemeinsam an den See, eine Whisky-Flasche sei gekreist. Es sei weit nach Mitternacht gewesen, als die 15-jährige Schülerin und er sich, nur mit Unterwäsche bekleidet, noch einmal in den See gewagt hätten. „Wir sind im stockdusteren See ein Stück geschwommen“, sagte der Angeklagte. „Weil ich sie nicht sehen konnte, griff ich in die Richtung, aus der ihre Stimme kam“, gestand er ein, das Mädchen angefasst zu haben.

„Ich habe ihm zehntausend Mal gesagt, dass ich das nicht möchte“, hatte die 15-Jährige später bei der Polizei ausgesagt. Dennoch habe sie sich, am Ufer angekommen, beim flachen Ausstieg neben ihn gesetzt, schilderte der Angeklagte. Was dann geschah, wisse er nicht mehr im Einzelnen. „Ich hatte sie geküsst und das Gefühl, dass sie den Kuss erwidert.“

Der 23-Jährige bestritt, das Mädchen hingeworfen zu haben, gab jedoch zu, den Geschlechtsverkehr, „so wie es in der Anklage steht“, erzwungen zu haben. Er habe sie entkleidet, sich auf sie geworfen und ihre Hände festgehalten, hieß es in der Aussage der Schülerin, die dem Angeklagten vorgehalten wurde.

Im Rahmen einer strafrechtlichen Verständigung hatte die Kammer einen Strafrahmen von bis zu drei Jahren und zwei Monaten angekündigt, wenn der Angeklagte ein Geständnis ablegt und einer Entschädigung von etwa 5000 Euro zustimmt.

Von Angelika Jansen

Kommentare