Uelzener werfen kompostierbare Abfälle lieber in den Restmüll

Tonne stiftet Verwirrung

+
Viele Bürger fragen sich, was für eine Tonne sie neuerdings an die Straße stellen sollen.

sob Uelzen. Beim Abfallwirtschaftsbetrieb des Landkreises Uelzen (awb) laufen derzeit die Telefone heiß: Die seit dem 1. Januar geltende bundesweite Biotonnenpflicht sorgt für Verwirrung.

Viele Bürger haben längst eine Biotonne angeschafft oder nutzen ihren Komposthaufen im Garten.

Andreas König, Kundenberater des awb, klärt auf: Für den Kreis Uelzen gilt die Biotonnenpflicht bereits seit Mitte der 1990er Jahre. Er regt jedoch zusätzlich dazu an, die Tonne auch wirklich zu nutzen. Bislang lande im Kreis deutlich zu viel Bioabfall in der Restmülltonne. Das verursache den Haushalten vermeidbare Kosten, da die Biotonne wesentlich günstiger ist.

Von Sophie Borm

Lesen Sie am Freitag einen umfangreichen Artikel im E-Paper und in der Printausgabe der AZ dazu.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare