Toller Erlös und großes Finale

„Mobiler Adventskalender“ beschert in Uelzen wertvolle Hilfe

Heike Köhn und Achim Wolter (oben rechts) stellvertretend an Gerard Minnard (Tafel) sowie Bürgermeister Jürgen Markwardt (links) und Alexander Hass vom Stadtmarketing überreichen Spendenschecks im Gesamtwert von 10 000 Euro.
+
Spendenschecks im Gesamtwert von 10 000 Euro konnten Heike Köhn und Achim Wolter (oben rechts) stellvertretend an Gerard Minnard (Tafel) sowie Bürgermeister Jürgen Markwardt (links) und Alexander Hass vom Stadtmarketing überreichen.
  • Lars Becker
    vonLars Becker
    schließen

Schwierige Zeiten erfordern manchmal kreative Lösungen: Uelzener Geschäftsleute kamen wegen der Corona-Pandemie auf eine Idee, wie sie – wenigstens einen kleinen Ersatz – für Uelzens traditionellen Advents-Kalender am Alten Rathaus schaffen können.

  • Corona-Krise: Weil es in Uelzen diesmal nicht den „üblichen“ Adventkalender am Alten Rathaus gab, hatten örtliche Geschäftsleute eine Idee.
  • Im Jahr 2020 gab es einen „kleinen mobilen Adventskalenders“ unter dem Motto „Gemeinsam für Uelzen 2020“.
  • 10.000 Euro an Spenden kamen zusammen für den guten Zweck.

Sie feilten an einem Konzept, wie man es mit Unterstützung weiterer Partner bewerkstelligen könnte, 23 Tage lang im Dezember mit Engeln und Trompetern den Menschen in der Stadt an verschiedenen Orten eine vorweihnachtliche Freude zu machen: in Altenheimen, Seniorenresidenzen, Kinderheimen, Kliniken, vor dem Rathaus oder im Hospiz.

Das Stadtmarketing kam mit ins Boot, zahlreiche Unternehmen signalisierten finanzielle Hilfe und schrieben Grußworte für die tägliche Sonderseite in der AZ. Menschen aus der Stadt entwarfen eigens dafür wunderbare Bilder zum Stichwort „gemeinsam“.

Im Ergebnis entstand „eine richtig gute, tolle Aktion. Ich hatte oft Gänsehaut, weil wir in diesem Jahr Menschen erreicht haben, die wir mit dem normalen Adventskalender nicht erreicht hätten“, resümierte Achim Wolter am Mittwochnachmittag auf dem Gelände seines Autohauses. Dort konnte er gemeinsam mit Heike Köhn den stattlichen Erlös von 10 000 Euro aus dem „kleinen mobilen Adventskalender“ überreichen.

5000 Euro durfte Gerard Minnard stellvertretend für die Uelzer Tafel in Empfang nehmen, 4500 Euro gehen zweckgebunden für das Bildungs- und Teilhabepaket an die Hansestadt Uelzen und 500 Euro an das Hospiz.

„Ich danke allen Beteiligten für das Engagement und für die finanzielle Unterstützung. Klasse, was auf die Beine gestellt worden ist – so konnten wir corona-konform vielen Menschen eine Freude machen“, würdigte Bürgermeister Jürgen Markwardt die Initiatoren und vor allem Achim Wolter und dessen Angestellte, die täglich das eigens weihnachtlich beklebte Fahrzeug zur mobilen Bühne aufgerüstet und jeden Tag an einen anderen Ort gefahren hatten.

Gerard Minnard lobte bei der Gelegenheit die Menschen in der Stadt: „Wir stoßen aktuell auf eine sehr große Spendenbereitschaft.“ Die Spendensummen für die Tafel sowie die Zuwendungsberechtigten aus dem Bildungs- und Teilhabepaket – Kinder und Jugendliche aus Familien mit Anspruch auf Sozialleitungen – wurden in Stadtgutscheine investiert, die jetzt an Familien und Alleinstehende ausgegeben werden, die jede Unterstützung brauchen können.

Übrigens: Das Finale des „mobilen Adventskalenders“ findet am kommenden Mittwoch, 23. Dezember, von 17 bis 19.30 Uhr wie angekündigt in Form einer festlichen Live-Übertragung aus der St. Marien-Kirche statt. Geplant sind unter anderem Musik von Erik Matz, Gesang von Supertalent-Gewinner Ricardo Marinello (war 2019 zu Gast in Uelzen) sowie von Matthias Wegener und seinem Chor, Sandmalerei-Kunst von Iryna Chaplin, eine Ansprache von Propst Jörg Hagen und eine Weihnachtsgeschichte von Bürgermeister Jürgen Markwardt. Und natürlich sind die Engel und Trompeter auch wieder dabei. Zuschauer sind nicht zugelassen.

„Wir möchten Freude, Abwechslung und emotionale Momente in die Häuser bringen“, sagt Alexander Hass, Leiter des Stadtmarketings. Die Corona-Regeln werden natürlich eingehalten: „Wir werden die Mitwirkenden einzeln in die Räumlichkeiten bitten, Sicherheitsabstände einhalten und arbeiten zudem mit vielen Einspielern“, erklärt das Team des Stadtmarketings. Zu sehen ist das Programm auf www.uelzener-weihnachtszauber.de und über den Youtube-Kanal des Stadtmarketings Uelzen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare