Zwei Schwerverletzte in Spezialklinik

Unfall auf B 4 in Uelzen: Frau (34) verstirbt – Säugling überlebt offenbar unverletzt

Unfall auf der B 4 auf Höhe der Abfahrt Holdenstedt
+
Zwei Fahrzeuge sind am Dienstagmittag, 2. November, auf der B 4 auf Höhe der Abfahrt Holdenstedt miteinander kollidiert.
  • Norman Reuter
    VonNorman Reuter
    schließen

Sehr schwerer Verkerhsunfall am Dienstag, 2. November, im Landkreis Uelzen.

Uelzen. Zwischen den Abfahrten Bad Bodenteich und Holdenstedt auf dem Uhlenring/Bundesstraße 4 ist es heute Mittag gegen 12 Uhr zu einer Frontalkollision gekommen. Dabei starb eine Frau. Zwei weitere Personen sind schwerst verletzt. Der Wagen, in dem die verstorbene Frau saß, ein Hyundai, ist nach ersten Erkenntnissen in den Gegenverkehr geraten und dort mit dem entgegenkommenden Fahrzeug frontal zusammengestoßen. Die Frau verstarb noch an der Unfallstelle. Ein in einer Sitzschale gesicherter Säugling im Hyundai blieb vermutlich unverletzt. Das Kind wurde vorsorglich für weitere Untersuchungen in eine Klinik nach Celle gebracht. 

Der Hyundai prallte gegen ein entgegenkommendes Firmenfahrzeug, ein VW, aus dem Landkreis Erzgebirge. Der Fahrer des VW sowie sein 61 Jahre alter Beifahrer erlitten schwere Verletzungen. Sie mussten aus dem Fahrzeug durch Einsatzkräfte der Feuerwehr befreit werden und wurden mit dem Rettungshubschrauber beziehungsweise Rettungswagen in eine Spezialklinik nach Hamburg-Boberg beziehungsweise Uelzen gebracht.

Die Bundesstraße 4 - Uhlenring - musste bis in die späten Nachmittagsstunden für die Bergungsmaßnahmen und Unfallaufnahme voll gesperrt werden. Neben Einsatzkräften von Feuerwehr, DRK und Straßenmeisterei war auch eine Drohne der Polizei im Einsatz. Die weiteren Ermittlungen zur Rekonstruktion des Unfallhergangs dauern an.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare