1. az-online.de
  2. Uelzen
  3. Stadt Uelzen

Bühne frei für Uelzen: Theater an der Ilmenau offiziell eröffnet

Erstellt:

Von: Theresa Brand

Kommentare

Eröffnung Theater an der Ilmenau
Eröffnung Theater an der Ilmenau © Theresa Brand

Nach zwei Jahren Sanierungsarbeiten ist es nun so weit: Das Theater an der Ilmenau wird feierlich eröffnet. Beim Tag der offenen Tür können Besucher die neuen Räumlichkeiten besichtigen.

Uelzen – Bis Freitagmorgen, 30. September, um 9 Uhr war noch nicht klar, ob das Theater an der Ilmenau an diesem Tag wirklich öffnen kann. Doch alles klappt in letzter Sekunde, sodass Bürgermeister Jürgen Markwardt und die neue Leiterin des Theaters, Annette Menzel, feierlich das rote Band vor dem Eingang durchschneiden können.

„Zeitlich war alles sehr eng gestrickt“, sagt Menzel. Erst zwei Tage vor Eröffnung wurden die Kühlelemente für die Tresen geliefert, am vergangenen Sonnabend kamen die Stühle für die neue Studiobühne im Keller. Doch die Leiterin bleibt gelassen: „Je stressiger es wird, desto ruhiger werde ich.“

Und die Arbeit hat sich gelohnt: Viele Besucher strömen in das sanierte Gebäude und dürfen einen ersten Blick vor und hinter die Kulissen werfen. Im Foyer, das groß und hell wirkt, werden die Gäste mit Kuchen und Getränken begrüßt, an der Seite sorgt eine Jazzband für die musikalische Begleitung. Das Licht kann je nach Veranstaltung farblich verändert werden –bei der Eröffnung ist es rot. Neugierig schauen erste Besucher in den großen Saal, inspizieren die Räume im Untergeschoss.

In der Theatergalerie erwartet die Besucher ein großer Tresen mit nebenstehenden Sitzgelegenheiten. Weiter geht es zur neuen Studiobühne: Auf dem Boden liegt dunkelroter Teppich, Dutzende Sessel sind um kleine Tische im Raum gruppiert. An der Seite befindet sich die Garderobe. Dieser Raum wirkt gemütlich, farbiges Licht strahlt von den Decken. Durch den Teppich ist die Akustik beispielsweise für Lesungen besonders gut geeignet. Ob das wirklich zutrifft, davon können sich die Besucher an diesem Tag bei Lesungen von Carsten Schlüter selbst überzeugen. Die neue Studiobühne kann auch für Veranstaltungen gemietet werden.

Auch der Backstagebereich darf besichtigt werden. Hier können die Künstler auf einem Bildschirm live verfolgen, was auf der Bühne passiert. In einem weiteren Raum stehen große beleuchtete Spiegel für die Maske bereit.

Herausragend ist auch die neue Technik des Theaters. Sie verbraucht zum einen nur noch die Hälfte der Energie, mit Photovoltaik wird selbst Strom erzeugt. Zum anderen ermöglicht sie aufwendigere und moderne Inszenierungen. Allein für die Technik wurden rund vier Millionen Euro investiert. Insgesamt kostete die Sanierung des Theaters etwa 7,5 Millionen Euro.

Auch interessant

Kommentare